Rekordbeteiligung bei "Wölfersheim blüht auf!"

Wölfersheim
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde im Rahmen der Aktion „Wölfersheim blüht auf!“ Privatpersonen dazu aufgerufen, Blühflächen anzulegen. Rund 60 Personen haben sich daran beteiligt und über die Gemeinde kostenfreies Saatgut bestellt. Nach der überwältigenden Resonanz der Sammelbestellung im Rahmen der Aktion „10.000 Bäume für 10.000 Wölfersheimer“ hatte man bereits mehr Saatgut bestellt.

Woelfersheim blueht auf vector.jpg

Da fast drei mal so viele Personen teilgenommen haben, musste nochmals Saatgut nachbestellt werden. Insgesamt 178 Personen haben sich an der Aktion beteiligt. Es wurde Saatgut für eine Fläche von etwa 6.500 Quadratmeter bestellt. Im vergangenen Jahr handelte es sich um eine Fläche von etwa 1.600 Quadratmetern. Nachdem die Bestellungen nun abgeschlossen sind, hat man im Rathaus damit begonnen, das Saatgut abzuwiegen und in Umschläge zu verpacken.  Klimaschutzmanager Markus Michel und Auszubildender Pascal Sonnleitner bereiten die einzelnen Umschläge vor, die ab der nächsten Woche versendet werden sollen. Bis alle Umschläge versendet wurden, kann es noch bis zu zwei Wochen dauern. Mit enthalten ist auch eine Pflanzanleitung.

Insgesamt drei verschiedene Mischungen konnten bestellt werden. Bei der Auswahl hat man Wert darauf gelegt, etwas für verschiedene Ansprüche zu bieten. So wurden einjährige und mehrjährige Mischungen angeboten, die für den Hausgarten, aber auch für das freie Gelände geeignet sind. Am häufigsten wurde der „Schmetterlings- und Wildbienensaum“ nachgefragt. Die Mischung besteht aus 100% Wildblumen und berücksichtigt insbesondere die Ansprüche von Wildbienen und Schmetterlingen. Ein langer Blühaspekt von frühzeitig blühenden Arten, wie dem Barbarakraut, bis zu Hochsommerarten (z.B. Wegwarte und Malve) garantiert Insekten eine kontinuierliche Sammelquelle. Einige einjährige Arten sorgen dafür, dass bereits im ersten Jahr ein ansprechender Bestand entsteht.

Bürgermeister Eike See zeigte sich von der Beteiligung begeistert. „Ich hoffe, dass wieder viele Bürgerinnen und Bürger Bilder ihrer Blühwiesen einsenden, um damit noch mehr Menschen zu annimieren, eine Blühwiese anzulegen. Die Gemeinde selbst wird auch in diesem Jahr wieder Blühflächen in allen Ortsteilen anlegen. Auch die Landwirte in der Gemeinde sind in diesem Bereich sehr engagiert, und wir wollen sie stärker mit ins Boot holen,“ so Bürgermeister See.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

werbung 100Euro