Einen Betrag in Höhe von 500 Euro übergaben Geschäftsführerin Tatiana Mularcikova-Lindt und Betriebsleiter Timm Jakob von der Wölfersheimer Bauschutt & Rohstoff Verwertung GmbH (WBR) vor wenigen Tagen an die Wölfersheimer Bürgerstiftung.

Den Startschuss für die Aktion 10.000 Bäume für 10.000 Wölfersheimer gab im vergangenen Jahr Bürgermeister Eike See, als er in seinem Garten einen Birnbaum pflanzte. Bereits ein Jahr später steht der Baum in voller Blüte. Es handelt sich dabei um einen Duo-Birnbaum. Da kein anderer Birnbaum in der Nähe steht, ist der Baum mit zwei verschiedenen Sorten veredelt.

Am Sonntag, 09.05.2021, gegen 12:20 Uhr befuhr ein 24-Jähriger aus Wölfersheim zunächst mit seinem Opel-Corsa die L 3188 aus Richtung Echzell kommend und bog auf die B 455 nach links in Richtung Berstadt ein. Ein 30-Jähriger aus Nidda befuhr zu diesem Zeitpunkt mit seinem Motorrad die B 455 aus Richtung Grund-Schwalheim in Richtung Berstadt.

Bereits am vergangenen Wochenende konnten sich viele Radfahrer, Spaziergänger und andere Personen über einen neuen Imbissstand in der Römerstraße freuen. Das Herrmanns bietet dort verschiedene kleine Speisen zum Mitnehmen an. Um das Angebot zu ermöglichen, hat die Gemeinde eine Markthütte zur Verfügung gestellt.

Die Gemeinde Wölfersheim leistet seit jeher Beiträge zur Energiewende. Gemeinsam mit der OVAG betreibt sie beispielsweise einen der größten Solarparks der Region, und auch auf vielen Dächern von Gebäuden der Gemeinde wurden Photovoltaikanlagen installiert. Nach einer Gebäudesanierung wurde in den letzten Wochen eine weitere Anlage in der Waldstraße 60 gebaut.

Die Maßnahmen der Gemeinde zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sind vielseitig. Neben Geschwindigkeitsbeschränkungen, Kontrollen, Beeinflussungsanlagen, auf denen die Geschwindigkeit angezeigt wird, sollen auch bauliche Maßnahmen in verschiedenen Straßen realisiert werden. Vor wenigen Tagen ist im Rathaus eine Förderzusage von HessenMobil für verschiedene Maßnahmen in mehreren Straßen eingegangen.

Das Wölfersheimer Energiemuseum ermöglicht einen tiefen Einblick in die Bergbaugeschichte der Wetterau. Anhand zahlreicher Ausstellungsstücke wird die Geschichte des Bergbaus in der Gemeinde anschaulich dargestellt. Nun kann man sich über zwei weitere Exponate freuen.

Kürzlich lud Bürgermeister Eike See seine Kollegin aus der Nachbarschaft, Lena Herget-Umsonst, für einen Vororttermin nach Wohnbach ein. Thema ihres interkommunalen Austausches war die Sanierung von gemeindeeigenen Einrichtungen. See zeigte Herget-Umsonst ein für ihn gelungenes Sanierungsbeispiel – die Mehrzweckhalle in Wohnbach.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde im Rahmen der Aktion „Wölfersheim blüht auf!“ Privatpersonen dazu aufgerufen, Blühflächen anzulegen. Rund 60 Personen haben sich daran beteiligt und über die Gemeinde kostenfreies Saatgut bestellt. Nach der überwältigenden Resonanz der Sammelbestellung im Rahmen der Aktion „10.000 Bäume für 10.000 Wölfersheimer“ hatte man bereits mehr Saatgut bestellt.

Am Wölfersheimer See entstand in den letzten Wochen eine neue Schutzhütte, in der künftig auch Trauungen möglich sind. Die Arbeiten daran sind weitgehend abgeschlossen. In den nächsten Tagen soll die Hütte noch einen ansprechenden Anstrich erhalten. In der vergangenen Woche haben die Mitarbeiter des Bauhofes damit begonnen, den Weg zur Hütte herzurichten.

Der nächste Sommer steht in wenigen Wochen bevor, und damit kommen die Themen Dürre und Wasserknappheit wahrscheinlich wieder verstärkt ins Bewusstsein. Seit Montag, 19. April, zeigt die Ausstellung „Wasser im Klimawandel“ in Wölfersheim, was Dürreperioden mit dem Klimawandel zu tun haben und wie wir alle beim Wassersparen mitmachen können.

In den letzten Wochen haben die Mitarbeiter des Bauhofes an verschiedenen Stellen im Gemeindegebiet neue Mülleimer aufgehängt, Fahrradständer montiert und Bänke aufgestellt. Am Rand des Södeler Waldes wurde der Prototyp einer neuen Wölfersheim Bank aufgestellt. Der Prototyp wurde von der Gemeinde selbst konzipiert und in enger Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen produziert.

Wasser ist ein kostbares Gut, das man leider oft nur dann zu schätzen weiß, wenn es nicht unbegrenzt zur Verfügung steht. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit geworden, den Hahn aufzudrehen und frisches, sauberes Trinkwasser zu erhalten.

Anzeige

werbung 100Euro