Am 01. September haben bei der Stadt Rosbach wieder neue Auszubildende als Erzieherin und Erzieher angefangen. Katharina Langhans wird zukünftig im Kinderhaus Bergstraße in Ober-Rosbach tätig sein, Marvin Preis in der Kindertagesstätte Taunusblick in Nieder-Rosbach und Denise Kempe in der Kita Alte Schule in Rodheim. Zwei Ausbildungsplätze werden hierbei durch das Land Hessen mit einer Förderung aus dem Landesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“ bezuschusst.

An einem Samstagvormittag im September fand, wie auch in den vergangenen Jahren, ein gemeinsamer Waldbegang durch den Rosbacher Stadtwald mit Bürgermeister Steffen Maar, Mitgliedern des Umwelt- und Planungsausschusses und des Magistrats sowie weiteren verschiedenen Stadtverordneten statt. Begleitet wurde die Begehung von Revierleiterin Eva-Maria Kirchler sowie vom zuständigen Bereichsleiter des Forstamtes Weilrod Uwe Neun.

Am 10. September 2021 gewann die 15-jährige Marie Middendorf aus Rodheim den 18. Jugend-Literaturpreis der OVAG. Die Verleihung fand im Hotel Dolce in Bad Nauheim statt, an der auch der Erste Stadtrat Stephan Schmidthals teilnahm. Die Schülerin der Ernst-Ludwig-Schule hatte bereits in der Vergangenheit an einem Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten teilgenommen und damit ihr großes Interesse an Literatur gezeigt.

Am Samstag, dem 18. September 2021, fand wie auch in den vergangenen Jahren ein gemeinsamer Waldbegang durch den Rosbacher Stadtwald mit Bürgermeister Steffen Maar, Mitgliedern des Umwelt- und Planungsausschusses und des Magistrats sowie der Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung statt.

Bereits zwischen Freitag, 10.09.2021 (15 Uhr) und Montag, 13.09.2021 (8 Uhr) kam es in Ober-Rosbach zu mehreren Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien. Bei den Junkergärten wurden die Rückwand einer Garage sowie ein Teil der Fassade eines Schulgebäudes mittels schwarzen Permanentmarkers verunstaltet; in der Dieselstraße traf es an mehreren Stellen Fassadenteile eines Möbelgeschäftes in ähnlicher Art und Weise.

"Wer wie REWE nicht nur zu den Einflussreichsten des unternehmerischen Handelsverbandes Hessen gehört, sondern auch in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin-Brandenburg, Nordrhein-West­falen und Hessen die Verhandlungsführung übernommen hat, der muss sich endlich auch der sozialen Verantwortung für die gesamte Branche stellen“, erklärt Bernhard Schiederig, Landesfachbereichsleiter Handel der ver.di Hessen und Verhandlungsführer für den hessischen Einzel- und Versandhandel.

„Das Unternehmen gehört wie andere Lebensmittelhändler zu den in der Corona-Krise doppelt mit horrenden Gewinnen ‚gesegneten‘ Unternehmen. Zum einen stiegen die Umsätze in den letzten 18 Monaten sprunghaft in eine beachtliche zweistellige Höhe. Darüber hinaus verdienen die gleichen Händler aktuell und wohl dauerhaft an der von ihnen maßgeblich mitinitiierten und gezielt betriebenen Preissteigerung von derzeit fast vier Prozent. Wenn die Unternehmensvertreter des Lebensmittelhandels bei Tarifverhandlungen dann die ‚Tränendrüse‘ der angeblich ‚Notleideden‘ drücken, um eine dritte Besserstellung am Markt durch möglichst niedrige Lohnerhöhung durchzusetzen, dann hört der gute Geschmack auf. Bei solchen profitträchtigen Umsatz- und Preissteigerungen dürfen die Beschäftigten nicht bloß abgespeist werden. Dabei hat REWE/Penny in Hessen den ‚Hut‘ auf und deren Geschäftsführung eine erhöhte sozial- und tarifpolitische Verantwortung.“

Für Montag, den 20. September 2021, ruft ver.di Hessen die Beschäftigten des Einzel- und Versandhandels zu weiteren Streiks und zu einer öffentlichen Demonstration vor der hessischen REWE-Zentrale in Rosbach v.d.H., Raiffeisenstraße 5-9, auf. Dies solle auch als ein Signal für die am 21. September in Nordrhein-Westfalen fortgesetzten Tarifverhandlungen verstanden werden:

  • 10.30 Uhr: Anreise der Streikenden nach Rosbach zur REWE-Zentrale
  • 10.45 Uhr: Demonstration zum Sitz der REWE-Geschäftsführung im „Weißen Haus“, Raiffeisenstraße 5a
  • 11.00 Uhr: Kundgebung der Streikenden (bis maximal 12.00 Uhr)

Ab dem 9. September 2021 ist die Rathausverwaltung in der Homburger Straße jeden Donnerstag auch in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr für Anliegen der Bürgerinnen und Bürger geöffnet.

online werben