Der Wetterauer FDP-Landtagsvizepräsident Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn hat den Chef des Reichelsheimer Verkehrslandeplatzes Max Peter Pfeifer besucht, um sich über die neusten Entwicklungen zu informieren. Auf dem Gelände des Verkehrslandeplatzes werden diverse Flugschulen bis zur Berufspilotenausbildung betrieben, zudem startet von Reichelsheim aus ein Rettungshubschrauber der Johanniter zu seinen Einsätzen. „Unsere Start- und Landebahn, aber auch die Rollwege wurden vor kurzem neu markiert und saniert. Der gewerbliche Flugverkehr zeigt sich weiterhin sehr stabil“, berichtete Pfeifer. Gleichwohl ist er angesichts des Angriffskrieges auf die Ukraine und auch der enorm gestiegenen Flugbenzinpreise besorgt. „Wir stehen vor einer herausfordernden Zeit. Das Geschäftsjahr 2022 wird für uns sicherlich schwieriger verlaufen als noch die vorherigen, von der Corona-Pandemie stark betroffenen, Jahre“, machte der Geschäftsführer deutlich.

„Zunächst ist es ein gutes Zeichen, dass weiterhin in den Reichelsheimer Flugplatz investiert wird. Der Standort ist ein wichtiger Baustein für unsere Wetterauer Infrastruktur und sichert Arbeitsplätze“, so der ehemalige Justizminister Hahn bei seinem Besuch. Hinsichtlich der steigenden Preise lasse der Staat die Bürgerinnen und Bürger und die Wirtschaft nicht alleine, Entlastungsmodelle seien notwendig.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing