friedparkassenheim.jpg

In einem gemeinsamen Antrag von CDU, Bündnis90/Die Grünen und FDP wurde dieser aufgenommen und die Stadtverordnetenversammlung hat daraufhin am 29.10.2019 einstimmig beschlossen, dieses Vorhaben als ersten Schritt in einer künftigen Neuordnung für alle Niddataler Friedhöfe auf dem Gelände des sogenannten Walther-Parks, dem Vorgelände des Assenheimer Friedhofs, umzusetzen. Nach anfänglich schleppender Umsetzung, aufgrund vieler behördlicher Klärungen, haben sich Magistrat und Stadtverwaltung ab Sommer 2020 einen straffen Terminplan vorgegeben, verfolgt und umgesetzt. Nachdem das Regierungspräsidium zugestimmt und das notwendige Bodengutachten eingeholt war, wurde ein Ausführungskonzept erarbeitet und die entsprechenden Beschaffungsmaßnahmen wurden in Gang gesetzt. Prämisse hierbei war eine zügige Umsetzung, damit der von der Stadtverwaltung gesetzte Termin, der 21.11.2020, eingehalten wird. In die Neugestaltung eingebunden war auch die Baumspendenaktion des Geschichtsvereins Niddatal für eine „Neue“ Lutherlinde. Diese wurde pünktlich mit Hilfe des Bauhofs und der Baumschule auf dem Parkgelände gesetzt und wird künftig ebenfalls als Urnenfeld dienen.

Die Fraktionsvorsitzenden der Antragsteller bedanken sich beim Magistrat und den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für die Planungsleistungen und die Umsetzung der Maßnahme. Aufgrund der vorherrschenden Corona-Bedingungen wird wohl eine würdige öffentliche Einweihung des Friedparks nicht machbar sein. Da aber die Um- und Neugestaltung der Friedhöfe weiter auf der Tagesordnung des Stadtparlamentes steht, wird man sicherlich gemeinsam, für die Zeit nach Corona, eine Möglichkeit dafür finden.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

werbung 100Euro