„Tag der Regionen“: Pop up Wochenmarkt in Münzenberg

Münzenberg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auf Initiative von Eva Haase (Konzept "Blechbüx-Markt") und André Stranz (Landwaren Stranz) entsteht auf dem Bürgerplatz ein „Pop up Wochenmarkt“ mit regionalen Produkten und Kultur.

Gleich zwei Mal – am 17.09.21 und am 01.10.21 kann man es sich auf dem Bürgerplatz gut gehen lassen und herausfinden, was Münzenberg zu bieten hat. Bei der Premiere mit dabei sind neben Landwaren Stranz auch der Matheshof aus Trais, Vera Klein von „Schimpf und Schere“ sowie der Verein „Nebenan – das Kulturcafé“. Was naheliegend war, denn das Vereinsmotto für den September lautet „Gemeinsam einfach machen“ und lädt ein, gemeinsam neue Wege zu einem nachhaltigeren Leben zu gehen.

Für alle Beteiligten gilt, dass für sie Nachhaltigkeit und Regionalität eine echte Herzensangelegenheit sind. Krisenzeiten wie die Corona-Pandemie zeigen auf, wie wichtig regionale Strukturen sind. Kurze Wege von Lebensmitteln und Produkten sind nachhaltig und für alle ein Gewinn. Erzeugung vor Ort schont das Klima, liefert transparente Produkte und sorgt für den Erhalt lokaler Wirtschaftsstrukturen. Nicht zuletzt sind lokale Produkte und ihre Erzeuger als Teil von Heimat auch identitätsstiftend.

Die beiden Veranstaltungen auf dem Bürgerplatz finden übrigens im Rahmen des bundesweiten Großprojekts „Tag der Regionen“ statt. Der Tag der Regionen ist ein alljährliches Projekt, dass bereits seit 1999 Akteure des regionalen Wirtschaftskreislaufes aufruft, Regionen nach außen zu transportieren. Aktionen wie die beiden „Pop up Wochenmärkte“ auf dem Gambacher Bürgerplatz wollen den Menschen vermitteln, dass es Spaß machen kann, regional, sozial und umweltbewusst zu wirtschaften bzw. zu handeln und wie nachhaltig es ist, mit bewussten (Kauf-)Entscheidungen Regionalkultur zu unterstützen.

Mit Rat und Tat hat sich übrigens auch der pensionierte Berufsschullehrer und Obstbaumkenner Wilfried Stranz eingebracht. Er setzt sich seit Jahren vehement für die Stärkung der Akteure regionaler Wirtschaftskreisläufe ein. „Das begrüßen wir sehr“, so Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer. „Wer weiß, vielleicht entwickelt sich aus dem ‚Pop up Wochenmarkt‘ am Ende tatsächlich ein regelmäßiges Angebot“, so Tammer hoffnungsvoll.

Für einen normalen Wochenmarkt eher ungewöhnlich: Es gibt neben den Lebensmitteln auch „Futter“ aus dem Bereich Tourismus und Kultur. Es gibt einen Stand mit Infos zu kulturellen und touristischen Möglichkeiten in und um Münzenberg. Für Kinder ist – sofern Corona dies zulässt – eine Bastelaktion geplant.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige

werbung 100Euro