Bundesverdienstkreuz für Naturschützer Manfred Vogt

Limeshain
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Für sein jahrzehntelanges Wirken wurde der Limeshainer Naturschützer Manfred Vogt mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Landrat Jan Weckler hat dieser Tage die Auszeichnung im Auftrag des Bundespräsidenten vorgenommen. Wie Landrat Weckler (CDU) mitteilte, soll durch die Verleihung des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ehrenamtliches, wohltätiges und gemeinnütziges Wirken ausgezeichnet werden, ohne das das Land so viel ärmer wäre.

manferdvogt_az.jpg

„Insbesondere“, so Weckler, „sollen mit solchen Auszeichnungen Menschen geehrt werden, die sich einer Aufgabe verschrieben haben und sie jahre- und jahrzehntelang wahrnehmen, ohne viel Aufhebens zu machen. Deshalb ist es gut, dass das Rampenlicht auch einmal auf Manfred Vogt gerichtet ist, der eine Vielzahl von ehrenamtlichen Tätigkeiten im Naturschutz aufweisen kann. Zählt man die Jahre seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten zusammen, kommt man auf die stolze Zahl von 143 Jahre ehrenamtliches Wirken.“

Manfred Vogt, 1951 geboren, machte zunächst eine Ausbildung als Mechaniker und qualifizierte sich auf dem zweiten Bildungsweg zum Ingenieur. 40 Jahre lang blieb er seinem Arbeitgeber treu. Ein Ausweis von Beständigkeit und Disziplin, wie Landrat Weckler feststellte. Eigenschaften, die Manfred Vogt auch in seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten auszeichnete. Schon als Bub wurde er in der Natur- und Vogelschutzgruppe Rommelhausen aktiv, baute Nistkästen, half bei der Vogelfütterung oder bei der Anlage und Pflege von Feldgehölzen. Später übernahm Manfred Vogt Verantwortung in Vereinen und Verbänden wie der Natur- und Vogelschutzgruppe Rommelhausen, dem Naturschutzbund NABU - Kreisverband Wetterau, der NABU-Gruppe Limeshain, als Gebietsbetreuer zweier Naturschutzgebiete, als Ortsbeauftragter für Vogelschutz und ehrenamtlicher Mitarbeiter der Staatlichen Vogelschutzwarte Frankfurt und als Naturschutzbeauftragter der Gemeinde Limeshain.

„Manfred Vogt ist aber auch ein engagierter und hochbegabter Naturfotograf, der seit vielen Jahren mit seinen Bildern Einblick in die Faszination der Schöpfung gibt und somit Menschen zum Schutz der Natur motiviert“, wie Landrat Weckler hervorhob. Manfred Vogts ehrenamtliches Wirken wurde schon früh gewürdigt. Er gehört zu den ersten Preisträgern des Umweltschutzpreises des Wetteraukreises, 1987 erfolgte die Auszeichnung. 2015 wurde ihm die Ehrennadel in Gold des Naturschutzbundes übergeben. „Jetzt mit der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande erfolgt noch einmal eine öffentliche Würdigung unseres Landes für einen verdienstvollen hoch engagierten Mitbürger“, freute sich Landrat Jan Weckler mit dem Geehrten.

Limeshains Bürgermeister, der Vogt seit mehr als 50 Jahren sehr gut kennt sprach ihm ein großes Lob für seine Leistung aus. Neben seinem Wirken für den Naturschutz in seiner Heimat Limeshain, hob auch Ludwig Vogts Passion für die Naturfotografie hervor. Er habe schon früh erkannt, dass sie als Instrument in der Naturschutzarbeit nützlich sein kann und dass man mit ihrer Aussagekraft die Menschen faszinieren und verzaubern kann. „Denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Auch wenn Vogt, der am Samstag 70 Jahre alt wird, bei der ehrenamtlichen Naturschutzarbeit kürzertreten möchte, hoffte Ludwig, dass Vogt auch weiterhin als Natur- und Vogelschutzbeauftragter der Gemeinde erhalten bleibt.

Foto (von links): Landrat Jan Weckler, den frischgebackenen Träger des Verdienstkreuzes am Bande, Manfred Vogt, und Limeshains Bürgermeister Adolf Ludwig. (Bild Andrea Schinzel Gemeinde Limeshain)


BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben