Karben: Zwei Damen durchschauen falsche Polizeibeamte

Karben
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am vergangenen Freitag (17.05.2024) klingelte es gegen 13:50 Uhr am Tor einer 82-jährigen Frau aus Karben. In Erwartung eines angekündigten Besuchers öffnete die Karbenerin das elektrische Zugangstor zu ihrem Grundstück. Als sie nach draußen ging, um den erwarteten Besucher in Empfang zu nehmen, kam ihr stattdessen ein unbekannter Mann entgegen. Dieser stellte sich als Beamter der Kriminalpolizei vor und hielt ein Handy in der Hand, das auf Lautsprecher gestellt war.

Der angebliche Polizist erzählte der Dame, dass eine Einbrecherbande in dieser Wohngegend ihr Unwesen treiben würde. Die Karbenerin ließ sich jedoch nicht locken und stellte gezielte Nachfragen, woraufhin sich eine Person am Telefon des angeblichen Kriminalbeamten über Lautsprecher einschaltete. Die Frau verhielt sich genau richtig und fragte den unbekannten Besucher nach seinem Dienstausweis. Dieser gab vor, dass er den Ausweis im Auto habe und verließ das Grundstück. Der Mann kehrte nicht zurück. Da der 82-jährigen die gesamte Situation verdächtig vorkam, verständigte sie umgehend die Polizei und nahm danach direkt Kontakt mit ihrer 83-jährigen Nachbarin auf. Sie machte sich Sorgen, dass die Betrüger diese bereits kontaktiert hatten. Tatsächlich war die Nachbarin bereits von angeblichen Polizisten angerufen und nach Gold und Schmuck gefragt worden. Bereits gegen 09:00 Uhr gab sich ein Anrufer als Kriminalbeamter aus und tischte ihr die gleiche Geschichte auf, wie es später der angebliche Polizist bei der 82-jährigen versuchte. Auch die Angerufene ging auf die Masche der Betrüger nicht ein und beendete schließlich das Telefonat.

Beide Frauen verhielten sich so, wie es die Polizei rät: Lassen Sie keine unbekannten Personen in ihre Wohnung. Lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen deren Dienstausweis zeigen. Versichern Sie sich im Zweifelsfall telefonisch bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder über den Notruf 110, bevor Sie Unbekannten den Zutritt gewähren. Erteilen Sie am Telefon keine Auskünfte zu ihren finanziellen Verhältnissen und zu Geld oder Wertgegenständen in ihrer Wohnung. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Ziehen Sie Vertrauenspersonen hinzu. Ungewöhnlich in diesem Fall war, dass ein Betrüger persönlich an einem Haus klingelte, ohne zuvor die Bewohner telefonisch kontaktiert zu haben. Hervorzuheben ist, dass die 82-jährige direkt auch an ihre Nachbarin dachte und diese sofort kontaktierte, um sie zu waren und zu verhindern, dass sie Opfer von Betrügern wird. Die Kriminalpolizei sucht derweil Zeugen, denen der falsche Polizist am Freitag (17.05.2024) gegen 13:50 Uhr im Bereich Klein-Karben aufgefallen ist. Der Mann wird als Ende 20 bis Anfang 30 Jahre alt, 170 cm - 180 cm groß und mit hellem Teint und 3-Tage-Bart beschrieben. Er habe eine schlanke Figur und trug ein schwarzes Hemd, eine schwarze Hose sowie schwarze Schuhe. Die Person habe akzentfreies Deutsch gesprochen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Tel.: 06031 6010 entgegen.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben