Foto: P. Appel

Glauburg – Der hiesige Landtagsabgeordnete Patrick Appel besuchte kürzlich die Keltenwelt am Glauberg. Beim gemeinsamen Rundgang mit dem neuen Direktor der Keltenwelt Marcus Coesfeld und dessen Stellvertreter Christoph Röder durch das Museum und den archäologischen Park ging es um den, durch Landesmittel geförderten Neubau des Forschungszentrums, die neue Ausstellung 'Wege durch die Zeit' und die Keltenwelt als wissenschaftliches bzw. touristisches Aushängeschild für die Region und ganz Hessen.

Wiesbaden/Glauburg. Das Forschungszentrum der Keltenwelt am Glauberg soll einen Neubau erhalten. Dieses zentrale Bauvorhaben ist nun einen großen Schritt vorangekommen: Der Architektenwettbewerb ist abgeschlossen; das Preisgericht hat Anfang Mai einstimmig für den Entwurf des Büros Lehmann Architekten aus Offenburg votiert, der in Zusammenarbeit mit Helleckes Landschaftsarchitektur aus Karlsruhe eingereicht worden war. 

Die Polizei in Büdingen bittet bei der Suche nach dem Vermissten Edgar Oechler aus Glauberg um Mithilfe. Der 85-Jährige ist meist mit einer blauen Bomberjacke, einer Jeans oder einer Jogginghose bekleidet und trägt eine Kappe. Herr Oechler hat graues schütteres Haar und eine normale Statur. Letztmalig wurde er am 29.12.2023 (Freitag) in Glauberg gesehen.

Zum Jahresende geht die langjährige Direktorin der Keltenwelt am Glauberg und stellvertretende Landesarchäologin von Hessen, Dr. Vera Rupp, in den Ruhestand. Die Direktion der Keltenwelt übernimmt zum 1. Januar 2024 Marcus Coesfeld. Die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, und Landesarchäologe Prof. Dr. Udo Recker würdigen die herausragenden Leistungen von Dr. Vera Rupp und bedanken sich auf das Herzlichste für ihr außergewöhnliches persönliches Engagement für die Keltenwelt am Glauberg und die Archäologische Denkmalpflege in Hessen.

Vertreter des Discovery Programme, des National Monument Service, der Deutschen Botschaft Dublin, der hessenARCHÄOLOGIE sowie der Keltenwelt am Glauberg bei der feierlichen Übergabe der Statue. (Foto: The Discovery Programme)

Vorletzte Woche hat die Keltenwelt am Glauberg eine von 25 Keltenfürst-Skulpturen des international bekannten Künstlers Ottmar Hörl nach Dublin (Irland) gebracht. Damit verbunden war ein großes Dankeschön an das The Discovery Programme: Centre for Archaeology and Innovation Ireland, mit dem man eine sehr gute Partnerschaft pflegt. Das Team aus Irland fertigte nämlich vor einigen Jahren den ersten 3D-Scan der Statue des „Keltenfürsten vom Glauberg“ an.

Fotos: Keltenwelt am Glauberg

Am Samstag den 9. September, dreht sich am Glauberg zwischen 19 und 23 Uhr alles um Sonne, Mond, Sterne und Planeten. Zur siebten Astronomie-Nacht, laden die Keltenwelt am Glauberg und die Sternwarte des Physikalischen Vereins Frankfurt ein.

Am 30. Mai wird im Wald nahe der Keltenwelt am Glauberg der Eichenprozessionsspinner bekämpft. Mitarbeiter einer Fachfirma werden entlang der Parkplatzfläche, der Besucherwege und auf dem Plateau des Archäologischen Parks gegebenenfalls vorhandene Nester des Schmetterlings entfernen und anschließend die betroffenen Bäume mit einem biologischen Insektizid besprühen, um seine Larven zu bekämpfen.

Keltenwelt am Glauberg

Die Sonderausstellung zu den Kelten in Hessen auf der gesamten Ausstellungsfläche des Museums der Keltenwelt am Glauberg geht ab 1. März in die Verlängerung.

Von links: Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn, Dr. Stefan Naas.

Im Zuge seiner Bewerbung als Spitzenkandidat der FDP Hessen zur Landtagswahl im kommenden Herbst besuchte der wirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsfraktion der FDP Hessen und Vorsitzende des Wirtschafts- und Verkehrspolitischen Ausschusses des Hessischen Landtags, Dr. Stefan Naas, auf Einladung des ehemaligen Spitzenkandidaten Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn den Glauberg zwischen Wetterau und Vogelsberg und drehte vor Ort ein Video.

online werben