Friedberg: FDP Wetterau fordert Verkauf des Burgmannenhaus

Jochen Ruths und Jörg-Uwe Hahn vor dem Burgmannenhaus. Foto: FDP Wetterau

Friedberg
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die beiden FDP Kreistagsabgeordneten Jochen Ruths und Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn haben Landrat Jan Weckler aufgefordert, das Burgmannenhaus neben dem Burggymnasium in Friedberg aus dem Besitz des Wetteraukreises herauszunehmen und zu verkaufen. „Hier im inneren Bereich der historischen Burg fehlt ein Ort der Ruhe und Entspannung, das kann ein renoviertes Burgmannenhaus mit einem Caféhaus mit innen- und außenliegende Gastronomie sein, der Standort ist für Touristen wie für Einheimische ideal, es könnte ein Magnet in der Kreisstadt werden,“ so die beiden Liberalen nach einem Besuch des Burggymnasiums.

Das Burgmannenhaus wurde im Mai 1978 in einer Feierstunde dem Burggymnasium für den Schulbetrieb nach umfangreicher Renovierung übergeben. Rund 520 000 DM hatte der Wetteraukreis investiert. Schon damals sei es sehr schwer gewesen, geeignete Handwerker zu finden.

Nach einem Gespräch mit dem Schulleiter Ingo Baumgarten und seiner Stellvertreterin Manuela Giar im Frühsommer hätten die beiden Kreistagsabgeordnete sich auch das alte, leerstehende und erkennbar renovierungsbedürftige Burgmannenhaus angeschaut. „Zu Recht ist es abgesichert, man kann es beim besten Willen wegen der zahlreichen baulichen Mängel nicht mehr nutzen. Da das Wetter sommerlich war, kamen wir aber gleich auf die Idee, hier muss ein öffentlich zugängliches Caféhaus her, wir hätten dort sofort einen Cappuccino getrunken,“ erinnern sich Hahn und Ruths.

In einem 7 Punkte umfassenden Fragenkatalog wollte die FDP Kreistagsfraktion deshalb vom Schulträger und Grundstückseigentümer Wetteraukreis wissen, wie dieser den baulichen Zustand einschätze, welche Renovierungskosten entstehen würden und welche Planungen für die Nutzung man habe.

Landrat Jan Weckler habe nunmehr geantwortet, der Kreis führe umfangreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen am Burggymnasium durch. Wenn diese alle erledigt seien, müsse man dann eine Betrachtung des Weiteren Vorgehens bezüglich des Burgmannenhaus beginnen. „Das heißt in unseren Augen, derzeit will der Wetteraukreis das baufällige Haus weiter verfallen lassen, das ist in den Augen eines Liberalen der falsche Plan. Eindeutig habe die Schulleitung festgehalten, dass für den Schulbetrieb nach den Bau- und Sanierungsmaßnahmen keine Nutzung mehr des Burgmannenhaus vorgesehen sei. Also muss jetzt die Frage beantwortet werden, saniert der Wetteraukreis selbst oder veräußert er diese Immobilie,“ lautet die Forderung der FDP Kreistagsfraktion.

Immerhin habe Landrat Weckler in seiner Antwort an die Freien Demokraten ja schon selbst festgestellt, sollte eine schulische Nutzung sich als nicht sinnvoll umsetzbar herausstellen, könne auch eine Veräußerung in Betracht gezogen werden.

Natürlich könnte auch die Kreisstadt Friedberg diese Immobilie erwerben, sanieren und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, für einen Liberalen gelte dann hier aber, private Investitionen sind immer gewünscht.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben