Wetterauer Sozialpreis für Bürgerhilfe Florstadt

Florstadt
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Der mit 2.000 Euro dotierte Sozialpreis des Wetteraukreises für das Jahr 2021 geht an die Bürgerhilfe Florstadt (BHF). Der Verein Philip Julius erhält eine Belobigung.“ Das teilte Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch nach dem Beschluss des Kreisausschusses mit. Seit mittlerweile 16 Jahren besteht die von Dieter und Anneliese Eckhardt gegründete und bis heute geleitete Bürgerhilfe Florstadt mit vielen aktiven ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den Florstädter Stadtteilen und darüber hinaus.

bueerhhflor_az.jpg

Die Bürgerhilfe engagiert sich für benachteiligte und/oder gehandicapte Mitbürgerinnen und Mitbürger, für Schulabgängerinnen und Schulabgänger, Seniorinnen und Senioren, Asylsuchende und Menschen, die einfach Hilfe benötigen.

Landesweits Vorzeigeprojekt

Auch während der Corona-Pandemie war die Bürgerhilfe Florstadt aktiv und hat bei der Vergabe von Impfterminen unterstützt sowie Fahrten mit dem kostenlosen städtischen Impftaxi übernommen. Der Wirkungskreis der Bürgerhilfe erstreckt sich nicht nur auf die Stadt Florstadt, sondern auch auf Echzell, Reichelsheim und Wölfersheim. Dabei hat sich die Bürgerhilfe immer mehr professionalisiert. Mit Hilfe einer Datenbank können sowohl Helferinnen und Helfer als auch Hilfesuchende Informationen über die unterschiedlichsten Hilfsprojekte bekommen. „Die Bürgerhilfe Florstadt hat sich von einer Nachbarschaftshilfe zu einem landesweiten Vorzeigeprojekt entwickelt“, Beschreibt Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch die Entwicklung der Bürgerhilfe in den letzten Jahren. Für ihr Engagement wurde die Bürgerhilfe bereits mit dem Deutschen Bürgerpreis der Sparkasse Oberhessen ausgezeichnet. Die Bürgerhilfe Florstadt ist nicht als Verein organisiert, sondern Teil der Agenda-Arbeitsgruppe Soziales und Wirtschaft und wird rein ehrenamtlich geführt.

Belobigung für Philip Julius e.V.

Der Verein Philip Julius hat sich die Förderung und Unterstützung mehrfach schwerstbehinderter Kinder und deren Familien zum Ziel gesetzt. Kinder, die einen sehr hohen Pflegebedarf haben, weil sie nicht alleine essen, sich fortbewegen oder ihren Körper pflegen können. Sie brauchen Hilfe und Betreuung rund um die Uhr. Der Verein hat sich 2013 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Eltern von Philip Julius und Menschen, die ihn betreut, gepflegt und sein Leben lang begleitet haben. Seitdem ist der in Bad Vilbel beheimatete Verein beachtlich gewachsen und leistet mit seiner Arbeit einen Beitrag, die Lebensqualität betroffener Familien zu verbessern und sie bei der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen. Die Verleihung des Wetterauer Sozialpreises soll im Frühjahr stattfinden, sobald es die Pandemie zulässt. Dann sollen auch die Preisträger des Jahres 2020 öffentlich geehrt werden. 2020 wurde das Lacrima-Elterncafé mit dem Sozialpreis ausgezeichnet. Die Belobigung erhielt die Initiative „Wir machen. Für ein Kinderlachen“.

Foto: Anneliese Eckhardt und Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.


BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben