Vorsprung Wetterau - „Hautveränderungen nicht unterschätzen“

„Hautveränderungen nicht unterschätzen“

Bad Vilbel
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vorsorge, Hautpflege und -gesundheit standen im Mittelpunkt des aktuellen Expertenvortags der Alloheim Seniorenresidenz „AGO Bad Vilbel“. Die Dermatologin Dr. Estefania Lang aus Düsseldorf informierte im Rahmen der Online-Veranstaltung über vorbeugende Maßnahmen, die unsere Haut vor Altersprozessen schützen können und erklärte anschaulich, ab wann ein Gang zum Hautarzt unvermeidbar ist. Im Anschluss an den Vortrag stellte sich die Referentin dann den Fragen der Teilnehmer.

Unsere Haut leistet rund um die Uhr großartige Arbeit als zuverlässige Schutzbarriere. Doch im Alter oder auch durch äußere Einflüsse kann diese Funktion gestört werden. „Um unsere Haut vor Altersprozessen zu schützen ist die richtige Ernährung, aber auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig“, betont Dermatologin Dr. Estefania Lang, „das gilt für Senioren ebenso wie für jüngere Menschen.“ Viel Wasser trinken, genug Obst und Gemüse auf den Speiseplan setzen und schwere Gerichte meiden, das sind die Grundregeln für gesunde Haut bis ins hohe Alter. Ihre konkreten Tipps: Kommt es einmal zu Verhornungen der Haut, helfen rasch Harnstoff-haltige Cremes. „Außerdem sollte man ganzjährig auf ausreichend Sonnenschutz setzen, um die Haut vor der schädlichen UV-Strahlung zu schützen“, warnt Dr. Lang. Ist man ihr auf Jahre ausgesetzt, kann es leicht zur aktinischen Keratose kommen, das ist die Vorstufe von Hautkrebs. Bei Hautrötungen, Sonnenbrand oder auch zur Wundbehandlung rät die die Dermatologin, Dexpanthenol-haltige Salben wie Bepanthen zu benutzen, um die Wundheilung sichtbar zu beschleunigen. „Wer in jungen Jahren seiner Haut nicht ausreichend Schutz bietet, wird später im Alter Probleme bekommen“, stellt Dr. Lang fest.

Doch wie kann man zwischen einem harmlosen Leberfleck und einem gefährlichen Melanom unterscheiden? „Auch wenn es hier einige Grundsätze gibt, beispielsweise, dass eine Asymmetrie des Flecks oder ein Durchmesser von über fünf Millimeter Anzeichen für eine kritische Hautveränderung sind, sollte man im Zweifelsfall immer einen Dermatologen aufsuchen“, rät die Ärztin, „aus Erfahrung weiß ich, dass Menschen diesbezüglich oft eine sehr gute Intuition haben. Wenn man kein gutes Gefühl bei einem Leberfleck hat, sollte man auf seine innere Stimme hören und einen Termin beim Hautarzt vereinbaren.“

Wie viele Fragen und Unsicherheiten es zum Thema Hautgesundheit gibt, zeigte sich im Anschluss an den Vortrag im Rahmen der offenen Diskussion. Dr. Estefania Lang beantwortete auch tiefergehende Fragestellungen und betonte einmal mehr die Bedeutung der ärztlichen Konsultation bei Hautveränderungen. Wer nicht lang auf einen Termin bei einem Hausarzt warten möchte, hat heutzutage die Gelegenheit Apps zu nutzen, über die man Fotos kritischer Hautstellen an ein Ärzteteam zur Begutachtung senden kann. 

Für den informativen Vortrag und die vielen Tipps und Tricks zum Thema Hautpflege und Hautgesundheit bedankte sich dann auch Einrichtungsleiter Johannes Fellner und stellt fest: „In dem Vortrag kam klar zum Ausdruck, dass wir unserer Haut definitiv mehr Aufmerksamkeit widmen sollten.“

Wer sich den Vortrag im Nachgang anschauen möchte, kann ihn über den folgenden Link https://veranstaltungen.alloheim.de/alloheim/lang aufrufen.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing