Wieder einmal gelang es Trickbetrügern, durch gezielt manipulative Gesprächsführung, einen Senioren um dessen Ersparnisse zu erleichtern. Am Mittwoch (16. September) hatte eine unbekannte, weibliche Person mehrmals die Nummer des geschädigten Bad Vilbelers gewählt, um diesen glauben zu lassen, bei ihr handele es sich um ein Familienmitglied, welches aufgrund einer Notsituation dringend Geld benötige.

Nachdem es am vergangenen Sonntag am Bad Vilbeler Nordbahnhof zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen war, in deren Rahmen ein 19-Jähriger verletzt wurde, bittet die Kripo in Friedberg mögliche Zeugen des Geschehens, sich telefonisch mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen, Tel. 06031/6010.

Hinter Claus-Günther Kunzmann, Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr und Erstem Stadtrat Sebastian Wysocki sieht man die Sitzstufen im Burgpark, die den besten Blick auf den „point de vue“ bieten.

Als ein „point de vue“ wird ein Kunstwerk im öffentlichen Raum bezeichnet, an dessen Ende ein Objekt als Blickfang dient. In Bad Vilbel an der Nidda gibt es einen solchen „point de vue“ nun. Er liegt am Niddaufer im Burgpark und eben genau gegenüber. Zum einen umfasst er die Sitzstufen im Burgpark und zum anderen ein gegenüberliegendes Kunstwerk. Errichtet und neugestaltet wurde beides im Rahmen der Attraktivierung der Parklandschaft in Bad Vilbel.

Am Niddaplatz und im Burgpark sind sie schon ein voller Erfolg: die Sitzstufen zur Nidda hin. Nun wurden im Rahmen der Attraktivierung der Parklandschaft in Bad Vilbel auch an der Alten Mühle Sitzstufen am Niddaufer errichtet. Die zweiteilige Anlage ist durch einen Mittelgang mit Blockstufen geteilt.

Nicht nur zum Verweilen, auch zur Erfrischung lädt der neue Platz am Lohgerberbrunnen ein.

Das Handwerk der Lohgerberei ist heutzutage weitestgehend untergegangen. Diese spezielle Methode der Gerberei machte das so gegerbte Leder widerstandsfähiger gegen Wasser oder schwache Säuren. In Bad Vilbel wird an dieses traditionelle Handwerk und seine Geschichte in der Quellen- und Festspielstadt am Lohgerberbrunnen erinnert. Ein Platz direkt an der Nidda gelegen, denn auch die Lohgerber arbeiteten stets flussnah.

Wer entlang des Rad- und Gehwegs durch den Quellenpark in Bad Vilbel fährt oder läuft, dem fallen die Baugebiete und die rege Bautätigkeit auf. Was sicher ganz besonders ins Auge sticht, ist das L-förmige Gebäude direkt neben dem Weg. In dieses werden künftig die beiden Kitas im Quellenpark einziehen. Eine der Kitas wird bekanntlich von der evangelischen Christuskirchengemeinde Bad Vilbel betrieben, die zweite wird in städtischer Hand sein.

Es ist sehr offensichtlich, dass die Arbeiten zum viergleisigen Ausbau entlang der Strecke der S6 immer weiter fortschreitet. Insbesondere am sogenannten Viadukt, dem Brückenbauwerk zwischen zwei der drei Kreiseln auf der Homburger und Kasseler Straße ist die Ausbaumaßnahe sehr gut zu erkennen. Nun wurde die Erweiterung des Viadukts betoniert und somit ein wichtiger Zwischenschritt zur Installierung der neuen Gleise fertiggestellt.

online werben