Vorsprung Wetterau - Auszeichnung fahrradfreundlicher Unternehmen

Auszeichnung fahrradfreundlicher Unternehmen

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir überreicht Jörg Traum und Felix Behrend von Emtron sowie Alexander Podlich von Micromata (hinten) den bike + business Award. Foto: HMWEVW

Unternehmen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Emtron electronic GmbH aus Riedstadt und der Kasseler Digitalisierungs-Dienstleister Micromata GmbH haben den Preis der Landesinitiative „bike+business“ erhalten.

Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) verlieh die Auszeichnung auf dem Kongress der Initiative in Kassel: „Sie haben das Potenzial des Fahrrads innerhalb des Unternehmens erkannt und sich vorbildlich für eine nachhaltige Mobilität eingesetzt. Ich hoffe, sie inspirieren viele andere Unternehmen in Hessen“, sagte der Minister.

Die Emtron GmbH mit Sitz in Riedstadt trägt bereits die Auszeichnung „fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Gold. „Wir haben die Idee von Patinnen und Paten eingeführt, sie dienen als Ansprechpartner bei allen Themen rund um das Radfahren und helfen bei der Nutzung von Fahrradapps. Dadurch motivieren die Erfahrenen die Neueinsteiger und wir stärken die Rad-Kultur im Unternehmen“, berichtete Felix Behrend, Radverkehrsbeauftragter der Emtron GmbH.  

Auch die Micromata GmbH ist bereits als „fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ zertifiziert und verfügt sogar über eine hauseigene Fahrradwerkstatt. „Umweltfreundliches und ressourcenschonendes Verhalten ist tief in unserer Unternehmenskultur verankert. Die Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden ist uns ebenso ein äußerst wichtiges Anliegen. Wir freuen uns, diese Aspekte durch die betriebliche Radverkehrsförderung weiter voranzubringen“, sagte Alexander Podlich, Geschäftsführer bei Micromata.   

Die Veranstaltung bot ein vielseitiges Programm unter dem Motto „Gemeinsam neue Wege finden“. Eine Diskussionsrunde widmete sich dem Thema „Betriebliche Mobilität, nachhaltiger Pendelverkehr und eine zukunftsgerichtete städtische Infrastruktur – welchen Beitrag leistet das Fahrrad am Wirtschaftsstandort Hessen?”. Expertinnen und Experten hielten Vorträge über die Bedeutung der betrieblichen Radmobilität für Unternehmen und für die nachhaltige, klimagerechte Stadtentwicklung. 

Der bike+business Kongress fand in diesem Jahr zum 13. Mal statt und wurde neben den Programmpunkten zum Vernetzten und Austauschen zwischen den Unternehmen genutzt. „Es freut uns sehr, dass nach zwei Jahren coronabedingter Pause der bike+business Kongress in diesem Jahr in Kassel stattfinden konnte“, sagte Christof Nolda vom Zweckverband Raum Kassel. „Wir wollen den Radverkehr voranbringen – ob für die Fahrt zur Arbeit oder auch als Fortbewegungsmittel für die Arbeit, etwas im Lieferverkehr. Besonders freut uns, dass mit Micromata erneut ein nordhessisches Unternehmen mit dem bike+business Award ausgezeichnet wurde. Micromata geht mit gutem Beispiel voran und wurde zurecht für ihre vorbildliche nachhaltige betriebliche Fahrradmobilität ausgezeichnet. Weitere interessierte Unternehmen und Institutionen sind herzlich eingeladen, sich beim bike+business Projektbüro oder beim Zweckverband Raum Kassel über die vielen Möglichkeiten und Angebote der Landesinitiative zu informieren.”

fahrardkommunennaz

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir überreicht Jörg Traum und Felix Behrend von Emtron sowie Alexander Podlich von Micromata (hinten) den bike + business Award. Foto: HMWEVW



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing