DRK-Schnelltestzentren im Ostkreis: Terminbuchung angelaufen

Service
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Rote Kreuz richtet in Büdingen, Nidda und Gedern Corona-Schnelltestzentren ein. Das erste Antigen-Schnelltestzentrum wird am 6. April in Büdingen geöffnet. „In unseren drei Testzentren können sich alle Bürgerinnen und Bürgern mindestens einmal wöchentlich kostenfrei mit einem Schnelltest auf das Corona-Virus testen lassen“, sagt Fabian Thoma, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Büdingen.

schnelltrestdrbued.jpg

Die Terminvergabe für die drei Zentren ist bereits seit Donnerstag, 1. April möglich. Sie erfolgt online über die Terminsoftware „probatix“. Diese ist über die Homepage des DRK Kreisverbandes Büdingen erreichbar: www.drk-buedingen.de. Das Schnelltestzentrum in Büdingen befindet sich in der Evangelisch-Methodistischen Kirche, Düdelsheimer Straße 18. Es ist am ersten Tag, also am Dienstag, 6. April, von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Sonst ist es von montags bis freitags von 7 Uhr bis 11.30 und von 12.15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet sowie samstags von 9 Uhr bis 14 Uhr. An Sonn- und Feiertagen können sich Personen von 9 bis 12 Uhr testen lassen. Fabian Thoma dankte Büdingens Bürgermeister Erich Spamer ausdrücklich für die unkomplizierte Hilfe bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten und die Übernahme der Mietkosten durch die Stadt Büdingen. „Das Zentrum muss für Testwillige gut erreichbar sein. Das ist an der Kirche gegeben.“ Auch dem Vorstand der Kirchengemeinde sprach er seinen Dank aus: „Wir sind sehr froh über die Bereitschaft, uns so schnell und nachhaltig zu unterstützen.“ Bürgermeister Erich Spamer betonte, er sei froh, dass mit dem Büdinger DRK ein heimischer Anbieter gefunden werden konnte. Das stelle sicher, dass kurzfristig auftretende Problem auf kurzem Wege geklärt und behoben werden könnten.

Das Schnelltestzentrum in Nidda wird in den Räumen des Roten Kreuzes im Burgring 31 betrieben. Es geht in der darauffolgenden Woche an den Start - und zwar am Montag, 12. April, von 10 bis 17 Uhr. Einen Tag später, am 13. April, wird das Testzentrum in Gedern geöffnet. Wie Fabian Thoma mitteilt, befindet es sich in der ehemaligen Schlossbergklinik, Schlossberg 36. Auch hier können sich Menschen am ersten Tag von 10 Uhr bis 17 Uhr auf das SARS-CoV-2-Virus testen lassen. Nachfolgend sind alle Schnelltestzentren zu den gleichen Zeiten geöffnet: montags bis freitags von 7 Uhr bis 11.30 und von 12.15 Uhr bis 17 Uhr sowie samstags von 9 Uhr bis 14 Uhr. An Sonn- und Feiertagen von 9 bis 12 Uhr.

Mit der Hilfe der „probatix“-Software kann man in wenigen Schritten einen Termin für einen Schnelltest online buchen. Die Terminbestätigung wird als QR-Code an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet und beim Besuch im Zentrum vorgelegt. Das Ergebnis des Schnelltests erhält der oder die Getestete per E-Mail. Alternativ ist es möglich, am Schnelltestzentrum einen Ausdruck mit dem Ergebnis zu erhalten. Es liegt etwa 15 Minuten nach dem Test vor. Fällt ein Testergebnis positiv aus, wird dies vom Roten Kreuz zusätzlich an das Gesundheitsamt des Wetteraukreises gemeldet. Die positiv getestete Person muss dann einen PCR-Test machen. Zum einen kann so ein falsch positives Ergebnis ausgeschlossen werden, zum anderen gilt nur das Ergebnis eines PCR-Tests als Nachweis für den Antigenstatus. Die positiv getestete Person muss zudem in häusliche Quarantäne, bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. Ist dieser Test negativ, ist die Quarantäne aufgehoben.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

werbung1 100Euro