Montag: 16 Tote und 103 neue Infektionen im Wetteraukreis

Service
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (11. Januar) bei 6.786, das sind 103 mehr als am Freitag. Die Neuinfektionen wurden gemeldet aus Bad Nauheim (14), Bad Vilbel (5), Büdingen (14), Butzbach (10), Echzell (25), Friedberg (13), Gedern (3), Hirzenhain (1), Karben (2), Limeshain (1), Münzenberg (1), Nidda (5), Niddatal (-1), Ober-Mörlen (4), Ranstadt (1), Rockenberg (2), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (1).

wetterau_110121_corona.jpg

Die hohe Zahl in Echzell geht auf Infektionen in einer Senioreneinrichtung zurück. Für Niddatal wurde eine fehlerhafte Meldung zurückgenommen. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Menschen wird mit 5.637 gemeldet, das sind 143 mehr als am Freitag. Die Personen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (82), Bad Vilbel (6), Büdingen (7), Butzbach (5), Florstadt (2), Friedberg (8), Gedern (1), Glauburg (2), Karben (12), Kefenrod (1), Nidda (6), Niddatal (6), Ober-Mörlen (1), Reichelsheim (1) und Rosbach (2). In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 64 Menschen (64). 19 Personen (19) werden intensivmedizinisch behandelt.

Quarantäne für Flüchtlingseinrichtung aufgehoben

Nach einem Reihentest in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in Büdingen wurde die Quarantäne aufgehoben. Das befürchtete breite Infektionsgeschehen ist nicht eingetreten. Fünf Menschen befinden sich weiterhin innerhalb der Einrichtung in Quarantäne.

16 weitere Todesfälle

16 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 werden seit Freitag gemeldet: Ein 88-jähriger Mann und ein 79-jähriger Mann aus Büdingen, zwei Frauen aus Bad Nauheim im Alter von 94 und 85 Jahren, ein 99 Jahre alter Mann aus Bad Vilbel, eine 93-jährige Frau aus Butzbach, ein 81 Jahre alter Mann aus Florstadt, eine 97-jährige Frau aus Friedberg, ein 95-jähriger Mann und eine 82-jährige Frau aus Nidda, zwei Frauen im Alter von 96 und 88 Jahren und zwei Männer im Alter von 91 und 84 Jahren aus Niddatal, ein 86-jähriger Mann aus Ortenberg und eine 90–jährige Frau aus Ranstadt sind seit Freitag an den Folgen der Infektion verstorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie 267 Menschen im Wetteraukreis an den Folgen der Infektion gestorben. Aus den Wetterauer Kliniken wurde am Montagvormittag eine COVID-Bettenkapazität von insgesamt 85 Betten gemeldet: 66 Normalbetten und 19 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit. Von diesen 85 Betten sind 16 Normalbetten frei, freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit wurden am Montagmorgen nicht gemeldet. Patient/innen aus dem Wetteraukreis werden auch in anderen Landkreisen versorgt und umgekehrt. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 882 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 161,2

Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt (HLPUG) meldet für den Wetteraukreis eine amtliche Inzidenz von 161,2. Diese gibt den Stand des RKI von 00:00 Uhr wieder. Das tägliche Bulletin zu Corona und weitere Informationen des Landes zum Eskalationskonzept gibt es im Internet auf der Seite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration: https://soziales.hessen.de/gesundheit/aktuelle-informationen-corona.

Aktueller Stand zu den Impfungen

In den Alten- und Pflegeheimen wurden bislang 1400 Bewohnerinnen und Bewohner geimpft. In den Einrichtungen sowie in den Krankenhäusern und bei den Rettungsdiensten wurden zudem circa 1300 Beschäftigte geimpft, für die Einrichtungen ist das ein wichtiger Zwischenschritt, weil damit die Sorge um krankheitsbedingte Ausfälle des Personals abnimmt.

Impfstoff bleibt Mangelware

Nach wie vor ist der Impfstoff knapp. Am Montag sollen insgesamt 325 Menschen in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Beschäftigte in Krankenhäusern in Bad Nauheim geimpft werden. Am Dienstag sollen weitere 100 Impfungen im Impfzentrum in Büdingen und in der Kerckhoffklinik Bad Nauheim erfolgen. Am Donnerstag werden dann 380 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen in Bad Vilbel geimpft.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben