Herausragendes Engagement: Wetteraukreis verleiht Sozialpreis 2020 und 2021

Service
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Ehrenamt vor Ort würdigen und sichtbar machen: Das ist die Idee hinter dem Wetterauer Sozialpreis, der jährlich verliehen wird. Landrat Jan Weckler und Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch konnten im Bürgerhaus Nieder-Florstadt nun gleich vier Vereine und Initiativen für ihr herausragendes soziales Engagement auszeichnen. In feierlichem Rahmen hat der Wetteraukreis in dieser Woche die Sozialpreise für die Jahre 2020 und 2021 verliehen.

Aufgrund der Pandemie musste die Verleihung an die Preisträger im vergangenen Jahr leider ausfallen. „Umso mehr freue ich mich, dass wir heute gleich vier sehr unterschiedliche Preisträger ehren können – ihr Engagement ist genauso facettenreich wie das gesamte soziale Spektrum in der Wetterau“, erklärte Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch, die durch die Veranstaltung führte.

Im Gespräch auf dem „schwarzen Sofa“ nutzten die Preisträgerinnen und Preisträger noch einmal die Gelegenheit, den rund 80 Gästen ihre jeweilige Initiative in persönlichen Worten vorzustellen. Liedermacher Thomas Gerlach aus Wölfersheim umrahmte die Programmpunkte mit seinen außergewöhnlichen und nachdenklichen Gitarrenstücken. Den Sozialpreis 2020 erhielt das Lacrima-Elterncafé in Büdingen. Die Ehrenamtlichen haben ein Angebot für Familien geschaffen, die den Tod eines Elternteils verkraften müssen. Die Treffen sind offen und kostenfrei: Sie bieten den Hinterbliebenen damit einen ungezwungenen Rahmen, um ihre Trauer zu verarbeiten – und geben Impulse zum Leben mit den Kindern ohne Partner. Über die Belobigung 2020 freute sich die Münzenberger Initiative „Wir machen. Für ein Kinderlachen.“ Sie stützt sich auf Solidarität und ehrenamtliches Engagement von Kindern und Jugendlichen für die eigene Generation in Not. In den vergangenen 13 Jahren konnte sie durch Aktionen und Veranstaltungen mehr als 50.000 Euro für den guten Zweck sammeln und die eigene Generation dafür sensibilisieren, wie wichtig soziales Engagement ist. Mit dem Sozialpreis 2021 wurde die Bürgerhilfe Florstadt ausgezeichnet: Sie setzt sich seit 16 Jahren mit vielen ehrenamtlich Aktiven für benachteiligte und gehandicapte Menschen jeden Alters ein. Dank der Bürgerhilfe-Datenbank finden Helferinnen und Helfer und Hilfesuchende zusammen.

Der Bad Vilbeler Verein Philip Julius erhielt die Belobigung 2021: Das Team aus Pädagogen, Ärzten, Therapeuten, Juristen, Bankern und Künstlern unterstützt Familien mit mehrfach schwerstbehinderten Kindern, die rund um die Uhr gepflegt werden müssen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Eltern von Namensgeber Philip Julius und Menschen, die ihn betreut, gepflegt und begleitet haben. Landrat Weckler betonte bei der Preisübergabe: „Wir brauchen Menschen wie Sie, die sich ehrenamtlich für andere engagieren, ohne gleichzeitig nach einer Gegenleistung zu fragen. Ohne Ihren Einsatz wäre die Wetterau um viele tolle Ideen und Initiativen ärmer. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich.“ 

Bildunterschrift: Bei der Preisverleihung (von links): Landrat Jan Weckler, Charlotte Junker (Philip Julius), Dieter und Anneliese Eckhardt (Bürgerhilfe Florstadt), Melanie Hinze (Lacrima-Elterncafé Büdingen) und Lea Schaba (Wir machen. Für ein Kinderlachen.)A



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing