Vorsprung Wetterau - Stabiler Herbstausklang am Arbeitsmarkt

Stabiler Herbstausklang am Arbeitsmarkt

Politik
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Rückgang der Arbeitslosigkeit im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen den dritten Monat in Folge; 16.890 Erwerbslose registriert, positiver Stellenzugang; 7.129 Arbeitsstellen im Bestand.

Im Monat November waren 16890 Personen arbeitslos gemeldet, 194 weniger im Vergleich zum Vormonat Oktober. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf 4,5 Prozent.  Im November des Vorjahres waren 1107 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote betrug 4,2 Prozent.

„Wir haben es gegen Herbstende mit einem stabilen Arbeitsmarkt in unserer Region zu tun“, kommentiert Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen. „Die Zahl der Erwerbslosen sank erneut und seit Juni wurden im Monat November wieder mehr Arbeitsstellen gemeldet. In welchem Ausmaß sich Krisengeschehnisse in den kommenden Monaten jedoch auf den Arbeitsmarkt auswirken, müssen wir beobachten.“

Kurzarbeit

Im November haben 58 kurzarbeitende Betriebe im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen einen Antrag auf Auszahlung von Kurzarbeitergeld (KuG) gestellt und auch bewilligt bekommen. Das waren genauso viele Betriebe wie im Vormonat. 

Unterbeschäftigung

23636 Personen waren in der Unterbeschäftigung im engeren Sinne registriert. Das waren 1637 Personen mehr im Vergleich zu November 2021.

Gemeldete Stellen

Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau im Monat November 1212 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen. Das waren 258 Stellen mehr im Vergleich zum Vormonat und 216 weniger zum Monat November 2021. Der erste Anstieg der Zugangswerte seit Juni dieses Jahres. Im Bestand befanden sich 7129 offene Arbeitsstellen. Das waren 115 Stellen mehr im Vergleich zu Oktober und 291 mehr zum Vorjahr.  

Männer und Frauen

Die Erwerbslosigkeit bei den Frauen war im November deutlich stärker rückläufig als bei den Männern. 9180 Männer waren arbeitslos gemeldet. Das waren 10 weniger als im Oktober und 288 mehr im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,6 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 4,4 Prozent. Im abgelaufenen Monat waren 7710 Frauen erwerbslos registriert. Im Vormonat waren 184 Frauen mehr gemeldet. Im Vergleich zum November 2021 steig die Arbeitslosigkeit um 819 Personen an. Die Quote sank um 0,1 auf 4,4 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,9 Prozent.

Besondere Personengruppen

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahre ging den dritten Monat in Folge zurück. Die Anzahl sank um 43 auf 1481 im abgelaufenen Monat November. Im Vergleich zum Vorjahr waren 116 junge Menschen mehr erwerbslos registriert. Die Arbeitslosenquote sank von 3,8 Prozent im Oktober auf nun 3,7 Prozent. Im November 2021 lag die Quote bei 3,4 Prozent.

Die Erwerbslosigkeit der über 50-jährigen sank erneut um 57 auf 5427. Im November des Vorjahres waren 113 Ältere mehr gemeldet. Die Quote verharrte bei 4,1 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 4 Prozent. 

Im abgelaufenen Monat November sank die Erwerbslosigkeit bei der Personengruppe der Ausländer um 124 auf 6608. Die Arbeitslosenquote sank ebenfalls von 15,1 auf 14,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 11,3 Prozent.

Regionale Unterschiede

Zum Bezirk der Arbeitsagentur Gießen gehören der Landkreis Gießen, der Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis.

Im Kreis Gießen waren im Berichtsmonat November 7705 Personen arbeitslos gemeldet, 132 weniger im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahr waren 196 Personen weniger gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank von 5,3 auf 5,2 Prozent. Im Vorjahr betrug die Quote 5,1 Prozent.

Im Wetteraukreis ist die Zahl der Erwerbslosen um 61 auf jetzt 6764 Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren damals 433 Arbeitslose weniger registriert. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 4,0 Prozent. Im November 2021 lag die Quote bei 3,7 Prozent. 

Im Vogelsbergkreis waren im abgelaufenen Monat 2421 Personen erwerbslos gemeldet, eine Person weniger im Vergleich zum Vormonat. Im November des Vorjahres waren 478 Personen weniger registriert. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,3 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote ebenfalls bei 3,4 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III; Arbeitsagentur) ist die Zahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat November gesunken. Die Zahl der Gemeldeten in den Jobcentern Gießen und Wetterau (nach dem Sozialgesetzbuch II) sanken ebenfalls. 

Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Monat Oktober 5498 Personen arbeitslos gemeldet, 60 weniger im Vergleich zum Vormonat Oktober. Im Vorjahr waren 55 Personen mehr registriert. 

Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 134 Personen auf nun 11392. Ein Jahr zuvor wurden dort 1162 Personen weniger geführt. 

Das Jobcenter Gießen betreute im November 5637 Personen, 122 weniger im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahresmonat wurden noch 224 Arbeitslose weniger dort geführt. Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4212 Personen gemeldet, 17 mehr als im Vormonat Oktober. Im Vorjahr waren noch 558 Personen weniger gemeldet. Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 1543 Arbeitslose im November geführt, 29 weniger zu Oktober und 380 mehr im Vergleich zu November 2021.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing