Vorsprung Wetterau - Nachrichten

Nachrichten

Rückgang der Arbeitslosigkeit im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen den dritten Monat in Folge; 16.890 Erwerbslose registriert, positiver Stellenzugang; 7.129 Arbeitsstellen im Bestand.

Foto: Wetteraukreis

Politik

Seit mehr als 30 Jahren findet am 1. Dezember der Welt-Aids-Tag statt. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Equalize" (übersetzt etwa: „Ungleichheiten beenden"). Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch ruft auch im Wetteraukreis zu einem Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung auf – denn noch immer erleben Betroffene Diskriminierung und Stigmatisierung.

Foto: Wetteraukreis

Politik

 Das Projekt „Klimaexperten" ist erfolgreich ins achte Jahr gestartet. Landrat Weckler freute sich über die rege Teilnahme beim Auftakt an der Frauenwaldschule Nieder-Mörlen und unterstrich die Bedeutung des Themas schon für die Grundschulen: „Die Beschäftigung mit den Herausforderungen des Klimawandels ist wesentlich für die junge Generation. Bei dem Projekt Klimaexperten geht es für die Grundschüler nicht nur um theoretisches Wissen, sie lernen und erfahren ganz praktisch, Klimaschutz in ihrem Umfeld zur realisieren."

Frau Anja Singer, Sozialdemokratischen Partei Deutschland (SPD), hat ihr Mandat im Ortsbeirat Klein-Karben mit sofortiger Wirkung aufgrund Wegzugs aus dem Ortsteil Klein-Karben verloren.

Foto: Park-Klinik

Politik

Die Park-Klinik, orthopädische Fachklinik für Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung in den Bereichen Orthopädie, Rheumatologie und Innere Medizin, empfing im Rahmen der bundesweiten Kampagne „REHA ZUKUNFTSSTAFFEL" Politiker der FDP zu einem konstruktiven Gedankenaustausch.

In der Sonder-Verkehrsministerkonferenz haben sich die Länder darauf verständigt, einen gemeinsamen Starttermin für das Deutschlandticket anzustreben. Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) sagte dazu:

Unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung (von links): Johanna Dunez (OVAG), Klaus Karger (wfg), Landrat Jan Weckler sowie Bernd-Uwe Domes (wfg).

Politik

Um dem Klimawandel sowie dem hohen Energie- und Ressourcenverbrauch weltweit zu begegnen, sind alle zu größeren Anstrengungen aufgefordert. Das Thema Energieeffizienz kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Hier setzt die Initiative „Wetterau macht´s effizient“ an, die Wetterauer Unternehmen und Kommunen darin unterstützt, die eigenen Einsparpotenziale zu erkennen und zu heben.

Erich Spamer.

Politik

„Die Flüchtlingspolitik ist gescheitert und das nicht erst in den letzten Wochen und Monaten!“ Deutliche Worte der Kritik äußert die Kreistags-Fraktion der FREIE WÄHLER Wetterau in einer Pressemitteilung.

Die Freien Demokraten Wetterau sprechen sich gegen die von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) geplante Erlösabschöpfung bei Biogasanlagen aus. Anlass ist der von Minister Habeck vorgelegte Gesetzesentwurf zur Umsetzung der Strompreisbreme und Erlösabschöpfung von Stromerzeugern.

Bundestag und Bundesrat haben das Bürgergeld-Gesetz verabschiedet.

In Reichelsheim wurden mit der Wahl eines neuen Vorstandes die Jungen Freien Wähler Wetterau reaktiviert. Die Mitgliederversammlung wurde von der Vorsitzenden der JFW Hessen Laura Schulz begleitet. Zum Vorsitzenden wurde Liam Ulrich gewählt, sein Stellvertreter ist Leander Beier. Schriftführer ist Steve Hüllen.

Der Fraktionsvorsitzende der FDP im Wetterauer Kreistag Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn hatte im August dieses Jahres mitgeteilt, dass das Regierungspräsidium Darmstadt (RP) es abgelehnt habe, den von der Wetterauer CDU/SPD-Koalition beschlossenen Haushalt 2023 zu genehmigen. Lediglich der für 2022 vorgesehene Teil des Doppelhaushalts habe die Freigabe erhalten. Diese Schlappe der Koalition habe man vorausgesagt, stellte Hahn fest und forderte die Koalition auf, endlich von ihrem hohen Ross herabzusteigen.

Die Freiwillige Feuerwehr in Bad Vilbel bittet alle Bürgerinnen und Bürger bei der Dekoration zur Adventszeit um erhöhte Vorsicht, um Brände zu vermeiden. Bereits kleinste Störungen oder Unachtsamkeiten könnten verheerende Folgen haben. Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll betont, dass dies sowohl für echte Kerzen, als auch für elektronische Beleuchtung gilt. „Fängt ein Adventskranz oder ein Weihnachtsbaum Feuer kann dies im schlimmsten Fall zu einem Wohnungs- oder Hausbrand führen, dies gilt es zu verhindern“, erklärt Moll hierzu.

Wie man sich am besten gegen ungewollte Dekobrände schützt und was es zu beachten gilt, zeigen diese zehn Tipps:

Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!

Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.

Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf. 

Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.

Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab.

Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.

Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.

Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.''

Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.

Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus desDeutschen Feuerwehrverbandes unter www.feuerwehrversand.de – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Josef Achmann weist zudem darauf hin, dass die Drähte, die unter anderem in Kerzen eines Adventskranzes verarbeitet sind, bei einem etwaigen Brand als eine Art Zündschnur gefährlich werden und bittet alle Bürgerinnen und Bürger zu beachten, dass man eine Kerze nicht mehr anzünden sollte, sobald diese Drähte sichtbar sind.

Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll und sein Stellvertreter, Josef Achmann, wünschen allen Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbelern eine schöne Adventszeit und ruhige sowie besinnliche Tage. „Wenn sich alle Bürgerinnen und Bürger an die Hinweise halten, dann liegt der einzige vorweihnachtliche Stress, abgesehen von der ohnehin schwierigen Zeit aufgrund der aktuellen Lage, wie jedes Jahr im Geschenke kaufen“, so beide abschließend.

Nach einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag (25.11.) auf der A5 bei Ober-Mörlen, in dessen Rahmen ein 22-jähriger Mann aus dem Kreis Groß-Gerau sowie eine 22 Jahre alte Frau aus dem Kreis Offenbach leicht verletzt wurden, ermittelt die mittelhessische Autobahnpolizei wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 06033/7043-5010 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

Zwischen Freitagnachmittag (17.30 Uhr) und Samstagmorgen (1.20 Uhr) hebelten Straftäter in der Keltenstraße in Glauberg ein Fenster eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten die Wohnräume nach Wertgegenständen. Mit ihrer Beute, Schmuck im Wert weniger Tausend Euro, flüchteten sie, offenbar unerkannt. Die Kripo in Friedberg bittet um Hinweise unter Tel. 06031/6010.

3 Festnahmen, 343 Personen- und 325 Fahrzeugkontrollen - das ist die Bilanz der hessischen Polizei, die sich in dieser Woche an den "Trivium"-Aktionstagen beteiligt hat.

Die Ermittler und Zielfahnder des Hessischen Landeskriminalamts konnten innerhalb kurzer Zeit zwei Erfolge feiern: Ein mutmaßlicher Mörder wurde in Frankfurt am Main festgenommen, ein mutmaßlicher Drogenhändler in Moldau lokalisiert und noch vor Ort von den dortigen Spezialkräften ergriffen.

Zwischen den Anschlussstellen Wölfersheim und Florstadt verlor am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr der Fahrer eines BMW aufgrund regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto.

Die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen stand bei einer länderübergreifenden polizeilichen Kontroll- und Fahndungsmaßnahme (26. Oktober bis 9. November) im Fokus. 4.788 Personen und 2.631 Fahrzeuge wurden im Rahmen der bewährten Zusammenarbeit der Polizeien aus Hessen, Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in den vergangenen Tagen kontrolliert. Dabei wurden 446 Straftaten festgestellt und 13 Personen vorläufig festgenommen.

Am Freitagabend (4.11.) kam es auf der B3 bei Friedberg zu einer Verkehrsunfallflucht. Kurz nach 19 Uhr hatten ein oranger Ford, ein schwarzer Citroen und ein blauer Renault in dieser Reihenfolge die Bundesstraße aus Richtung Butzbach kommend in Richtung Friedberg befahren. In Höhe der Kreuzung mit der B455 (Dorheimer Straße) hielten die drei Fahrzeuge aufgrund Rotlicht zeigender Ampel auf der Linksabbiegerspur an.

Gegen 04:30 Uhr wurde ein Einbruch in ein Schmuckgeschäft im Industriegebiet Großen-Linden gemeldet. Offensichtlich sind derzeit unbekannte Täter mit einem silbernen VW-Golf IV, Kennzeichen
unbekannt, in den Eingangsbereich des Schmuckladens gefahren.

Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei am frühen Samstagmorgen gegen 6.20 Uhr auf der B3 zwischen Friedberg und Bad Nauheim einen offenbar zurückgelassenen schwarzen VW Golf, an welchem keine Kennzeichen angebracht waren.

25.000 Euro Bargeld, verpackt mit Süßigkeiten und diversen Textilien, entdeckten Zöllnerinnen und Zöllner aus Gießen bei der Kontrolle einer nach Frankreich adressierten Postsendung Ende Oktober in Kassel.

In der Martin-Luther-Straße machten sich Diebe zwischen Donnerstagnachmittag (17.30 Uhr) und Freitagmorgen (7.15 Uhr) an einem blauen 3er BMW zu schaffen. Die Kriminellen verschafften unberechtigt Zugang zum Innenraum und bauten dessen Lenkrad aus. Im Samlandweg traf es einen schwarzen BMW der 4er-Reihe.

Nach dem Ausbruch der hochansteckenden Geflügelpest im benachbarten Landkreis Gießen Anfang November, wurden auch im Wetteraukreis bestimmte Gebiete zur Sperrzone erklärt. Die Drei-Kilometer-Schutzzone um den Ausbruchsbetrieb wird zum 1. Dezember aufgehoben.

In diesem Jahr findet der bundesweite Warntag einmalig am 08. Dezember 2022 um 11.00 Uhr statt. Es ist eine gemeinsame Aktion von Bund und Ländern. Zuständig dafür ist das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK):

Viele Vogelarten sind auch im Winter auf Streuobstwiesen anzutreffen. Foto: Karl-Hermann Heinz

Service

Nach einer erfolgreichen Apfel-Ernte in diesem Jahr kehrt auf den Streuobstwiesen Ruhe ein. Vor kurzer Zeit noch schmückte das bunte Laub, jetzt zeigt sich schon bald überall das knorrige Astwerk der alten Bäume. Auch wenn augenscheinlich Ruhe einkehrt, leben in der oftmals kalten und nassen Jahreszeit weiterhin viele der tierischen Bewohner auf den Streuobstwiesen. Viele Insekten, darunter zahlreiche Wildbienen-Arten, überwintern in Bodenlöchern, Laubhaufen oder Pflanzenstängeln.

Am Ende waren sich die Jungen einig: Die Wanderrouten hoch zur Bastei und durch die unwegsamen Schwedenlöcher geschafft zu haben, hinterlässt ein stolzes Gefühl. Rücksicht auf die Gruppe nehmen, den richtigen Weg ausfindig machen, eine neue Pilzart entdecken – die Erlebnistour 2022 in die Sächsische Schweiz brachte bisher verborgene Stärken der Jungen ans Licht.

Kerstin Kaldasch, Inhaberin des Brautmodenstudios KK Brautmode in Altenstadt und Men´s Fashion in Florstadt, lässt den Adventskalender für den guten Zweck nach der Corona-Pause wieder aufleben. Die Spenden gehen in diesem Jahr an die Flutopfer im Ahrtal. In den vergangenen Jahren waren an die „Kinder Krebsstation Piper“ in Gießen, an die Organisationen „Wünschewagen“ und „Dein Sternenkind“ jeweils über 1.200 Euro gespendet worden.

Der neu gewählte Vorstand mit Dekanatsjugendreferent Peter Bergmann (v.l.), Larissa Schmid, Amelie Groß, Helene Müller, Ricardo Ruths und Marcel Schwab. Foto: Bergmann

Service

„Gemeinsam statt einsam“ – unter diesem Motto stand die Vollversammlung der Evangelischen Jugend im November, die endlich einmal wieder in Präsenz stattfinden konnte. Neben verschiedenen Berichten standen Neuwahlen auf dem Programm. Larissa Schmid, Amelie Groß, Helene Müller, Ricardo Ruths und Marcel Schwab bilden ab sofort den neuen Vorstand der Evangelischen Jugend im Dekanat Wetterau. Zwei Plätze in dem Gremium sind noch unbesetzt. Unterstützt werden sie von Dekanatsjugendreferent Peter Bergmann.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises.

Service

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (23. November 2022) bei 129.269, 622 mehr als am vergangenen Mittwoch (16. November 2022).

Anlässlich des Internationalen Tages "Nein zu Gewalt an Frauen" stellt der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt im Wetteraukreis seinen druckfrischen Informationsflyer „Häusliche Gewalt – Beratung und Hilfe“ in Leichter Sprache vor.

Kürzlich fand die Mitgliederversammlung der „Vereinigung für Heimatforschung in Vogelsberg, Wetterau und Kinzigtal e.V." nach der durch Corona verursachten Zwangspause wieder statt.

Aktuellen Ergebnissen der fallpauschalenbezogenen Krankenhausstatistik (DRG-Statistik) zufolge sind 2021 insgesamt 27 900 hessische Patientinnen und Patienten mit einer nachgewiesenen COVID-19-Infektion vollstationär in allgemeinen Krankenhäusern behandelt worden. Das waren fast doppelt so viele wie 2020 mit 14 200 Fällen. Wie im Vorjahr waren rund zwei Drittel der Behandelten 60 Jahre oder älter.

Südlich des Ortskerns von Butzbach/Pohl-Göns überbrückt die K 256 die Bundesstraße B3. Genau dieses Brückenbauwerk muss aufgrund von Spannstahlentnahme-Arbeiten nun bald für wenige Tage voll gesperrt werden. Angedacht ist die unumgängliche Vollsperrung von Montag, 21.11.2022, bis einschließlich Freitag, 25.11.2022.

Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises.

Service

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (16. November 2022) bei 128.647, 598 mehr als am vergangenen Mittwoch (9. November 2022). Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut RKI bei 181,9.

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben