Nachrichten

Kinder, Jugendliche und ihre Familien mussten während der Pandemie mit teils harten Einschränkungen kämpfen. Gerade im schulischen Bereich sind durch die Schließung der Schulen bei vielen Schülerinnen und Schülern Lernrückstände aufgetreten. Das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ von Bund und Land soll helfen, die negativen Folgen zu mildern. Auch dem Wetteraukreis stehen die Mittel nun zur Verfügung.

„Kinder, die ab dem Schuljahr 2026/2027 eingeschult werden, bekommen einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule. Das haben Bundestag und Bundesrat jüngst beschlossen. Laut Ausführungen der hessischen Landesregierung erfreuen sich schulische Ganztagsangebote an Grundschulen immer größerer Beliebtheit. Hierzu ergeben sich konkrete Fragen hinsichtlich der Konzeption und Umsetzung im Wetteraukreis“, begründet der Wetterauer FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn eine umfangreiche Anfrage an den schwarz-roten Kreisausschuss um Landrat und Schuldezernent Jan Weckler (CDU).

„Kleine Kinder können noch nicht geimpft werden. Aber sie brauchen direkte soziale Kontakte, das Spiel mit Gleichaltrigen und gemeinsame Abenteuer. Die regelmäßigen Tests von Kindern in Kitas und Tagespflegestellen können das direkte und indirekte Infektionsrisiko in den Betreuungseinrichtungen verringern und damit die Verbreitung des Virus weiter eindämmen. Wir unterstützen gerne die Kommunen, die solche Tests durchführen. Deshalb finanziert das Land Hessen diese Tests mit 16 Millionen Euro in Absprache mit den Kommunalen Spitzenverbänden zur Hälfte mit“, erklärte der hessische Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms (Parteilos) am Donnerstag.

Bei einem gemeinsamen Austausch zwischen den Jungen Liberalen im Wetteraukreis und der FDP-Kreistagsfraktion in Bad Nauheim waren sich die über 20 Liberale jeden Alters einig, dass auch die jungen modernen Menschen Freiheit und Gestaltungsmöglichkeiten benötigen. Der FDP-Kreisbeigeordnete Wolfgang Patzak erinnerte daran, dass er vor knapp 50 Jahren in die damalige Jugendorganisation der FDP Jungdemokraten eingetreten ist, „weil mich die harten Regulierungen durch die Notstandsgesetze ärgerten, die meine Freiheit und die meiner Generation einschränkten. Und ich wollte Mitgestaltung“, so der in Büdingen wohnende gestandene Liberale weiter.

Zum zweiten Jahrestag des Anschlags in Halle erklärt der Wetterauer FDP-Bundestagsabgeordneter Peter Heidt: „Zwei Jahre nach dem Anschlag auf die jüdische Gemeinde in Halle muss der Schutz jüdischen Lebens in Deutschland allerhöchste Priorität haben. Leider stellen gewaltbereiter Antisemitismus und Rechtsterrorismus weiterhin eine reale Bedrohung für die Sicherheit von Jüdinnen und Juden in Deutschland dar. Bund und Länder müssen durch konstantes finanzielles und personelles Engagement ein hohes, bundesweit einheitliches Sicherheitsniveau sicherstellen. Zusätzlich müssen wir die Wahrnehmbarkeit des vielfältigen jüdischen Lebens in Deutschland stärken, um gesellschaftlichen Antisemitismus den Nährboden zu entziehen. Dafür wollen wir in den nächsten Jahren einen Pakt für die Selbstbestimmung jüdischer Bürgerinnen und Bürger auf den Weg bringen. Die Vielfalt des lebendigen Judentums in Deutschland muss gerade in den Schulen und in der politischen Bildung vertieft werden. Zudem sollten Aufklärungsprogramme und Fortbildungen gegen antisemitische Verschwörungserzählungen gezielter angegangen werden.“ 

"Der Wetterauer FDP-Landtagsvizepräsident Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn hatte den gewünschten Radweg zwischen Nieder-Florstadt und Friedberg-Ossenheim  zum Thema im Landtag gemacht und an die schwarz-grüne Landesregierung um den fachlich zuständigen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) eine sogenannte Kleine Anfrage gerichtet", schreibt die Wetterauer FDP in einer Pressemitteilung.

Bei den Vorstandswahlen der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag ist die Wetterauer Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl als stellvertretende Vorsitzende ihrer Fraktion bestätigt worden. „Ich freue mich, auch in der zweiten Hälfte dieser Legislaturperiode des Landtags weiterhin stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion sein zu können“, so Gnadl. Ebenfalls bestätigt wurde Lisa Gnadl in ihrer Funktion als Fachsprecherin der SPD-Fraktion für die Politikbereiche Soziales, Familie und Arbeitsmarkt.

Angesichts des positiven Ausgangs für die Sozialdemokratie zeigte sich der Unterbezirksvorstand der Wetterauer SPD sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Bundestagswahl. Die SPD hatte vorletzten Sonntag im Kreis klar das stärkste Zweitstimmenergebnis erzielt und auch die beiden Direktmandate im Wahlkreis Wetterau I und im Wahlkreis Main-Kinzig/Wetterau II/Schotten errungen. „Wir freuen uns sehr, dass diese beiden Wahlkreise nun mit Natalie Pawlik und Bettina Müller durch zwei Sozialdemokratinnen vertreten werden“, so die Wetterauer SPD-Vorsitzende Lisa Gnadl bei der Vorstandssitzung der Kreis-SPD.

„Wir setzen in das Sonderförderprogramm des Landes Hessen für unsere Sportvereine große Hoffnungen. Unsere Vereine haben durch die Corona-Pandemie zum Stichtag 1. Januar 2021 knapp 70.000 Mitglieder verloren. Wir müssen davon ausgehen, dass die Zahl der Vereinsaustritte in der Zwischenzeit weiter gestiegen ist. Mit den Fördermitteln des Landes können Vereine mit hohem Mitgliederrückgang jetzt wichtige Maßnahmen zur Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung umsetzen. Das macht uns Mut für die Zukunft.“

Der Wetterauer Bundestagsabgeordnete Peter Heidt zeigt sich enttäuscht über die Antwort der Bundesregierung auf die FDP-Anfrage im Deutschen Bundestag zum Thema Wetterauer Autobahnen. Peter Heidt hatte gemeinsam mit Oliver Luksic, Sprecher für Verkehr und digitale Infrastruktur der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag und seiner FDP-Fraktion die Bundesregierung zu fehlenden LKW-Stellplätzen in der Wetterau befragt.

"Mit einem zwanzigteiligen Fragenkatalog hatte die Wetterauer FDP-Kreistagsfraktion um den Vorsitzenden Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn den Kreisausschuss um die Cybersicherheit der Kreisverwaltung befragt", schreibt die Wetterauer FDP in einer Pressemitteilung.

Eine durchweg positive Bilanz zum Wahlkampf und dem Ergebnis der Freien Demokraten in der Wetterau bei der Bundestagswahl zieht der Vorsitzende der Wetterauer Liberalen Jens Jacobi. „Zu dem bundesweiten Ergebnis der FDP von 11,5 % konnten die Freien Demokraten in Hessen mit 12,8 % einen wichtigen Beitrag leisten“, freut sich Jacobi.

Am 13.10.2021 wurde im Polizeipräsidium Mittelhessen der neue Lautsprecherkarftwagen ("LauKw") vorgestellt. Das neue Sonderfahrzeug bietet viele wichtige Verbesserungen gegenüber der alten Technik, wie eine wesentlich höhere Leistungsfähigkeit mit der Möglichkeit einer 360-Grad-Beschallung von etwa 130 Dezibel. "Wir haben als eines der ersten Präsidien in Hessen das neue und rund 150.000 Euro teure Fahrzeug erhalten.

Mehrere verunsicherte Bürgerinnen und Bürger haben sich in den vergangenen Stunden an das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) gewandt. Der Grund: Sie haben Fake-Anrufe im Namen des HLKA erhalten. Die Bürgerinnen und Bürger wurden von einer Wiesbadener Nummer (0611 /...) angerufen, es meldete sich eine Bandansage. Den Angerufenen wurde im Namen des HLKA mitgeteilt, ihr Personalausweis werde missbraucht.

Die Kripo Marburg sucht diese Frau. Sie steht unter dem Verdacht des Computerbetrugs, nachdem sie eine am 19. April gestohlene EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf mehrfach eingesetzt und mehrere hundert Euro erbeutet hat. Nach den bisherigen Ermittlungen handelt es sich offenbar um eine überregional agierende Frau.

Wieder einmal klingelten am Montagabend (11.10.) in großen Teilen des Wetteraukreises die Festnetzanschlüsse vornehmlich lebensälterer Bürgerinnen und Bürger. Am anderen Ende der Leitung gaben sich die Anrufer als angebliche Polizeibeamte zu erkennen. In der Nachbarschaft sei kurz zuvor eine Einbrecherbande festgenommen worden.

In den zurückliegenden Tagen und Wochen beobachtet die Wetterauer Polizei einen merklichen Anstieg von Fahrraddiebstählen, insbesondere im Süden des Wetteraukreises. In mehreren Fällen waren dabei vornehmlich Drahtesel  von ihren in Tiefgaragen eingerichteten Abstellplätzen verschwunden. Dabei hatten es die Kriminellen neben hochwertigen Bikes ebenso auf sogenannte Pedelecs (umgangssprachlich oftmals als "E-Bike" bezeichnet) abgesehen.

Bereits zum zweiten Mal binnen eines Monats wurde die Freiwillige Feuerwehr Langenselbold am Montagnachmittag gegen 14:46 Uhr zu einem Müllcontainerbrand auf den Parkplatz Pfingstweide an der Autobahn 45 in der Gemarkung Neuberg alarmiert.

Bei einem von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) - geführten Ermittlungskomplex haben 289 Ermittlerinnen und Ermittler der hessischen Polizei in den vergangenen drei Tagen hessenweit insgesamt 32 Objekte durchsucht. Die Maßnahmen richteten sich gegen 35 Männer, gegen die der Verdacht der Besitzverschaffung und des Besitzes von Kinderpornographie besteht.

Im August kam es in der Wetterau zu mehreren Bränden. Es entstand Sachschaden, unter anderem an Fahrzeugen und Hecken. Menschen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen der kriminalpolizeilichen Brandspezialisten ergaben Hinweise auf Brandstiftung in einigen der Fälle. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei am 03.09.2021 vier Personen festnehmen, nachdem ein Audi A6 gegen 22:20 Uhr in Limeshain/Himbach in Brand geriet.

Geringe Beute machte ein Räuber am Samstag (18.9.) auf der Raststätte Wetterau. Gegen 00.30 Uhr betrat der Mann den Verkaufsraum der Raststätte in Fahrtrichtung Süden und hielt dem Verkäufer ein Messer vor. Aus der Kasse entwendete der Täter einen Betrag von wenigen hundert Euro und flüchtete zu Fuß in Richtung der Parkplätze auf dem Raststättengelände.

Nachdem sich am Freitagmorgen auf der Autobahn 45 ein Auto überschlagen hat steht mittlerweile fest, dass der Fahrzeugführer, ein 77-Jähriger, bei dem Alleinunfall tödlich verletzt wurde. Nach den bisherigen Feststellungen der Autobahnpolizei geriet der Mann aus Langenselbold in Höhe der Zufahrt zur Rastanlage "Pfingstweide" mit seinem BMW X1 auf die Leitplanke, die in diesem Bereich aus dem Boden nach oben herausläuft.

Auf Autobahnen fließt der Verkehr in der Regel mit hohen Geschwindigkeiten und über mehrere Spuren parallel nebeneinander her. Tauchen plötzlich Gegenstände auf der Fahrbahn auf, bedeutet dies immer ein hohes Risiko. Sind die Möglichkeiten auszuweichen aufgrund der Verkehrsdichte und des Tempos doch sehr eingeschränkt.

Am Mittwoch, 08.09.2021, gegen 21:00 Uhr ereignete sich kurz vor dem Bad Homburger Kreuz ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte eine 24-jährige Corsa-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (15. Oktober) bei 15.550, 33 mehr als am Donnerstag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI im Wetteraukreis bei 42,2. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Bad Nauheim 5, Bad Vilbel 5, Büdingen 2, Butzbach 2, Friedberg 3, Glauburg 1, Karben 5, Nidda 3, Niddatal 2, Ober-Mörlen 1, Ranstadt 2, Rosbach 1 und Wölfersheim 1.

Ein tolles Erlebnis war für die 70 Mädchen und zehn Betreuerinnen aus der ganzen Wetterau die Wanderung zum Wintersteinturm anlässlich des internationalen Mädchentages. „An diesem Ort hat man eine wunderschöne Aussicht“, „Wir Mädchen haben Power und sind cool“, „Ich wünsch‘ mir, dass bald alles wieder normal ist, wegen Corona“ – das waren einige der Zitate, mit denen sich die Mädchen in einem Gipfelbuch auf dem Wintersteinturm verewigten.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (14. Oktober) bei 15.517, 22 mehr als am Mittwoch gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI im Wetteraukreis bei 45,8. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Bad Nauheim 3, Bad Vilbel 4, Büdingen 5, Butzbach 1, Friedberg 1, Karben 4, Ranstadt 3 und Wölfersheim 1.

In Hessen wurden am Mittwoch 693 neue Coronavirus-Infektionen registriert.

Vielfalt hat viele Gesichter und begleitet uns in unterschiedlichen Bereichen unseres Alltags. Dennoch wird das Thema in vielen Kitas oft noch als Rand- oder Sonderthema behandelt. Das WIR - Vielfaltszentrum hat nun gemeinsam mit der Fachstelle Familienförderung das Projekt „KidDs! Kitas in der Diversität – Diversität in den Kitas“ ins Leben gerufen. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch (SPD) war beim Projektstart in der Kita Regenbogen dabei.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (13. Oktober) bei 15.495, 39 mehr als am Dienstag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI im Wetteraukreis bei 51,9.

In der täglichen Praxis von Fachkräften der Schulsozialarbeit, Jugendarbeit sowie Lehrerinnen und Lehrer ist Mobbing ein zunehmendes und verbreitetes Phänomen. In fast allen Schulklassen und -formen finden sich aktuellen Untersuchungen zufolge Mädchen und Jungen, die über einen längeren Zeitraum hinweg von ihren Mitschülern und Mitschülerinnen gehänselt, geschlagen, bedroht oder auf andere Weise gedemütigt werden.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (12. Oktober) bei 15.456, sieben mehr als am Montag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI im Wetteraukreis bei 55,4. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Bad Nauheim 1, Bad Vilbel 3, Ober-Mörlen 1, Reichelsheim 1, Rosbach -1 und Wölfersheim 1. In Rosbach war fälschlicherweise ein positiver Fall gemeldet worden. Infektionen an Schulen wurden nicht gemeldet.

Das Projekt „Klimaexperten an Wetterauer Grundschulen“ geht in diesem Jahr in die siebte Auflage – mit einer Rekordzahl von 23 Klassen, die in diesem Jahr teilnehmen. Landrat Jan Weckler (CDU) freut sich über die rege Teilnahme und betont die Bedeutung des Themas schon für die Grundschule: „Der Klimawandel ist eines der beherrschenden Themen für die junge Generation. Mit dem Projekt der „Klimaexperten“ bekommen die Grundschüler nicht nur das theoretische Wissen an die Hand, sondern lernen mit dem „Energiesparcheck“ auch gleich ganz praktisch, Klimaschutz in ihrem Umfeld zur realisieren“.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (11. Oktober) bei 15.450, 68 mehr als am Freitag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI im Wetteraukreis bei 68. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt 2, Bad Nauheim 8, Bad Vilbel 9, Büdingen 12, Butzbach 2, Echzell 2, Florstadt 1, Friedberg 8, Gedern 1, Karben 7, Nidda 3, Niddatal 1, Ober-Mörlen 1, Ranstadt 2, Rosbach 5, Wölfersheim 1 und Wöllstadt 3.

Der 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp in diesem Jahr wird von fünf Aktionstagen begleitet. Fünf, weil Kneipp seine klassische Naturheilkunde in fünf Elemente zusammenfasste: Wasser, Ernährung, Heilpflanzen, Bewegung und Lebensordnung. Das Element Lebensordnung wird am letzten Aktionstag mit dem Tag der seelischen Gesundheit aufgegriffen. Auch im Kneipp Bäder 3Eck Wetterau gibt es Möglichkeiten, den Aktionstag zu begehen.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (8. Oktober) bei 15.382, 38 mehr als am Donnerstag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI im Wetteraukreis bei 58,6. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Bad Nauheim 1, Bad Vilbel 2, Büdingen 9, Echzell 1, Florstadt 5, Friedberg 5, Karben 8, Limeshain 2, Ober-Mörlen 1, Reichelsheim 1, Rosbach 1 und Wöllstadt 2.

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben