Nachrichten

Das Grundgesetz garantiert den Gemeinden und Gemeindeverbänden das Recht, im Rahmen der Gesetze alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft in eigener Verantwortung zu regeln. Die verfassungsrechtliche Selbstverwaltungsgarantie räumt den Kommunen das Recht ein, auf welche Art und Weise die Erfüllung ihrer Aufgaben erfolgen soll.

In einer digitalen Veranstaltung hat der Hessische Landtag am Samstag an das Kriegsende 1945 gedacht. Gemeinsam mit Landtagspräsident Boris Rhein (CDU), den Vizepräsidenten und weiteren Mitgliedern des Hessischen Landtags gedachte auch der Wetterauer Landtagsvizepräsident Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn (FDP), der als Betreuungsabgeordneter auch für den Main-Kinzig-Kreis zuständig ist, an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 76 Jahren am 8. Mai 1945.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Samstag (8.Mai) bei 12.564 (Stand RKI 00:00 Uhr), 41 mehr als am Freitag. Die Inzidenz liegt bei 79,5. „Damit liegen wir am fünften Werktag in Folge unter einem Inzidenzwert von 100. Ab dem Montag, 10. Mai, 0:00 Uhr gelten damit die Auflagen der Bundesnotbremse nicht mehr für unseren Landkreis“, zeigt sich Landrat Jan Weckler (CDU) erfreut über die gute Entwicklung der vergangenen Tage.

Der Bundestag hat mit dem Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz (DVPMG) den weiteren Ausbau der Telemedizin beschlossen und den Weg für digitalen Anwendungen im Bereich Pflege freigemacht.

„Der Wetteraukreis hat aktuell eine der niedrigsten Inzidenzen in Hessen. Damit könnten wir bei gleichbleibender Entwicklung in der kommenden Woche der erste Landkreis in Hessen sein, für den die Bundes-Notbremse nicht mehr gilt“, berichtet Landrat Jan Weckler (CDU).

Zum heutigen Welthebammentag fordert die Wetterauer Landtagsabgeordnete und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, Hebammen sowie die gesamte Geburtshilfe besser zu unterstützen: „Wir brauchen bessere Arbeitsbedingungen für die Hebammen und bedarfsgerechte Strukturen der Geburtshilfe, damit sich werdende und frischgebackene Eltern auf ein leistungsfähiges System der Geburtsvorbereitung und -nachsorge verlassen können“, so Gnadl.

Vor einigen Wochen erregte die Nachricht Aufmerksamkeit, dass mehrere deutsche Kommunen möglicherweise Einlagen in Millionenhöhe bei der Greensill Bank in Bremen abschreiben müssen. Der Wetteraukreis hat hier keine Anlage und muss somit auch nicht um Verluste bangen.

"Der Wetterauer FDP-Landtagsvizepräsident Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn, der als Betreuungsabgeordneter auch für den Main-Kinzig-Kreis zuständig ist, zeigt sich von der Antwort der Landesregierung auf seine Kleine Anfrage im Hessischen Landtag, welche die engere Zusammenarbeit Nidderaus und Karbens und die Möglichkeiten eines gemeinsamen Mittelzentrums thematisiert hat, enttäuscht", schreibt die FDP in einer Pressemitteilung.

Arbeitslosigkeit, Unterbezahlung und Überbelastung. Mit diesen Themen kämpfen aktuell viele Beschäftigte nicht nur im Wetteraukreis.

"Der Wetterauer Bundestagsabgeordnete Peter Heidt sieht mit dem geplanten Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz der Bundesregierung eine Bürokratiewelle auf Vereine und Unternehmen im Wetteraukreis zurollen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass sich künftig auch Vereine und Unternehmen in das Transparenzregister eintragen müssen, welches zur Bekämpfung von Geldwäsche eingeführt wurde", heißt es in einer Pressemitteilung.

Anlässlich des Internationalen Tag der Arbeit erinnert die Wetterauer SPD an die Situation der Beschäftigten in der Krisenzeit und die Notwendigkeit für Solidarität einzustehen und für gute Löhne, Arbeits- und Sozialbedingungen zu kämpfen.

Bei der Hebammenversorgung in Hessen gebe es viel Luft nach oben, konstatiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller.

Zu einem Unfall kam es am Montag (10.5.) auf er Autobahn 5 in der dortigen Baustelle vor der Abfahrt Butzbach. Ein Sattelzug befuhr gegen 13.30 Uhr den mittleren Fahrstreifen in südliche Richtung. Der 54-jährige Fahrer wechselte auf die rechte Fahrbahn und übersah dabei den dort befindlichen Audi A6 eines Mannes aus Norddeutschland.

In der Woche vom 3. bis 9. Mai 2021 legt die Polizei Hessen ihren Fokus auf "schwächere Verkehrsteilnehmer". Es geht bei diesen Aktionstagen keineswegs darum eventuelles Fehlverhalten aufzuzeigen, sondern vielmehr darum bezüglich der Gefahren zu sensibilisieren und Problemfelder aufzuzeigen um letztlich Unfälle zu vermeiden.

Nachdem dieser Tage falsche Microsoftmitarbeiter die Wetterauerinnen und Wetterauer um ihr Geld bringen wollten, versuchten sich die Ganoven am Donnerstag (6.5.) als falsche Polizeibeamte. Mehr als 10 Bürgerinnen und Bürger meldeten Anrufe in der Mittagsszeit von einem angeblichen Kommissar, der die Geschichte des bevorstehenden Einbruchs zum Besten gab und konkret nach Wertgegenständen im Haus fragte.

Wildunfälle geschehen nahezu täglich. So auch am Donnerstag (6.5.) bei Ortenberg. Zwischen Hirzenhain und Usenborn sprang gegen 17.40 Uhr ein Reh einem Autofahrer in den Weg. Es kam zum Zusammenstoß, der für das Tier tödlich endete. Der Fahrer verletzte sich bei der Kollision nicht, an seinem Fahrzeug entstand jedoch ein Schaden.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Frankfurt am Main haben am 06.05.2021 in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern und Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt Wohn- und Geschäftsräume sowie vier Steuerberaterbüros durchsucht und aufgrund eines Untersuchungshaftbefehls des Amtsgerichts Darmstadt einen Beschuldigten festgenommen.

Nach den langen dunklen Wintermonaten freuen wir uns über den Frühling, wärmere Temperaturen und die erwachende Natur. Begegnungen mit der Natur sind jedoch nicht immer erfreulich. Sie können sogar gefährlich sein. Im Laufe der Nacht von Dienstag (4.5.) auf Mittwoch (5.5.) kam es im Kreisgebiet zu einigen Wildunfällen. So sprang am Dienstag gegen 21.45 Uhr ein Reh auf die B455 zwischen Melbach und Wölfersheim.

Darüber, was es zu beachten gilt, um Fahrraddieben das Leben schwer zu machen, informieren die Kriminalpolizeilichen Beraterinnen in der kommenden Woche im Hessischen Rundfunk. Kriminalhauptkommissarin Sylvia Jacob (Kriminalpolizeiliche Beraterin für den Wetteraukreis) wird am Montag, 3. Mai um 18.45 Uhr zu Gast in der Sendung "Die Ratgeber" sein.

Nachdem das Polizeipräsidium Mittelhessen bereits Anfang des Jahres eine vom Hersteller als "Gafferwand" vertriebene, mobile Sichtschutzwand angeschafft hatte, kam diese nun erstmals auf mittelhessischem Asphalt zum Einsatz.

Darüber, was es zu beachten gilt, um Fahrraddieben das Leben schwer zu machen, informieren unsere Kriminalpolizeilichen Beraterinnen in der kommenden Woche im Hessischen Rundfunk.

Am Mittwochmorgen (28.4.21) auf der A5 zwischen Butzbach und dem Bad Homburger Kreuz zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten LKW (wir berichteten). In dessen Rahmen war der Fahrer einer Sattelzugmaschine mit Tieflader im Führerhaus eingeklemmt- und schwer verletzt worden.

Der Zusammenstoß zweier Lkw sorgt auf der A5 zwischen dem Gambacher Kreuz und der Anschlussstelle Butzbach am Mittwoch  (28.04.) für starke Behinderungen im Berufsverkehr. Derzeit ist die A5 in Richtung Frankfurt voll gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen prallten zwei Lkw ineinander. Ein Tieflader blockiert die Fahrbahnen.

Am Mittwochabend (21.04.) um 22.00 Uhr endete der diesjährige Speedmarathon. Mit dem Ziel, das Geschwindigkeitsniveau nachhaltig zu senken und damit Verkehrsunfälle mit Toten und Schwerverletzten zu reduzieren, beteiligten sich an mehr als 200 Messstellen in Hessen über 500 Polizistinnen und Polizisten sowie die Mitarbeiter teilnehmender Kommunen.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (11.Mai) bei 12.631 (Stand RKI 00:00 Uhr), acht mehr als am Montag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (1), Büdingen (1), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (1).

Radeln für ein gutes Klima, das ist das Motto eines Wettbewerbes, bei dem es darum geht, drei Wochen lang möglichst viele Alltagsfahrten klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob man jeden Tag fährt oder nur ab und zu, jeder Kilometer zählt, erst recht, wenn er sonst mit dem Auto zurückgelegt wird.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (10. Mai) bei 12.623 (Stand RKI 00:00 Uhr), 100 mehr als am Freitag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (11), Bad Nauheim (8), Bad Vilbel (14), Büdingen (4), Butzbach (6), Echzell (2), Florstadt (2), Friedberg (3), Gedern (2), Glauburg (3), Karben (8), Limeshain (2), Münzenberg (1), Nidda (7), Ortenberg (2), Ranstadt (3), Reichelsheim (6), Rosbach (5) und Wöllstadt (10). Eine Neuinfektion konnte noch nicht zugeordnet werden.

Nachdem Kälte und der strenge Nordwind allmählich nachlassen, kommen die Schwalben nun wieder zu ihren Brutplätzen in unseren Dörfern und Städten zurück. Dies nimmt Kreisbeigeordneter Matthias Walther zum Anlass, um über den Schutz der Schwalben und anderer Tiere zu informieren.

Wer in Deutschland die Jagd ausüben will, muss grundsätzlich einen gültigen Jagdschein besitzen. Voraussetzung ist das Bestehen der Jagdprüfung. In der Wetterau kann die Ausbildung in der Jagd- und Naturschule Hessen mit Sitz in Reichelsheim absolviert werden. Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch unterhielt sich mit Ausbilder Sven Steinrück und Alexander Losert.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (7.Mai) bei 12.523 (Stand RKI 00:00 Uhr), 74 mehr als am Donnerstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (2), Bad Nauheim (11), Bad Vilbel (7), Büdingen (8), Butzbach (18), Echzell (2), Florstadt (2), Friedberg (8), Karben (2), Limeshain (1), Nidda (4), Ober Mörlen (1), Ranstadt (1), Reichelsheim (1), Rosbach (3) und Wöllstadt (3).

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (6.Mai) bei 12.449 (Stand RKI 00:00 Uhr), 72 mehr als am Mittwoch. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (11), Büdingen (8), Butzbach (4), Echzell (1), Florstadt (3), Friedberg (11), Gedern (2), Glauburg (5), Karben (1), Limeshain (3), Münzenberg (1), Nidda (2), Ober Mörlen (1), Ortenberg (3), Reichelsheim (1) und Wöllstadt (1).

Wer eine Streuobstwiese sucht oder zu verpachten hat, wer eine große Leiter ausleihen oder eine Baumsäge abgeben möchte, wer Hilfe bei der Ernte benötigt oder wessen Obstertrag die eigenen Lagermöglichkeiten übersteigt - der kann über die neue Streuobst-Börse des Regionalverbandes mit Menschen in Verbindung treten, die genau dies anzubieten haben oder brauchen können.

Auch beim diesjährigen STADTRADELN ist wieder ein Team der SPD Wetterau am Start.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (5.Mai) bei 12.377 (Stand RKI 00:00 Uhr), 66 mehr als am Dienstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (5), Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (9), Büdingen (13), Butzbach (7), Florstadt (3), Friedberg (6), Gedern (1), Glauburg (6), Karben (1), Limeshain (4), Münzenberg (1), Nidda (4), Niddatal (2), Ortenberg (1), Reichelsheim (3), Rockenberg (1), Rosbach (2), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (8).

Seit Anfang Februar sind Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Wetteraukreis im Einsatz, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Anfangs waren sie in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt, um Besucherinnen und Besucher zu testen. In den letzten sechs Wochen unterstützten sie im Friedberger Kreishaus das Gesundheitsamt direkt bei der Kontaktnachverfolgung.

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (4.Mai) bei 12.311 (Stand RKI 00:00 Uhr), acht mehr als am Montag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (1), Butzbach (3), Friedberg (2), Karben (1), Nidda (2), Ranstadt (2), Reichelsheim (1), Rosbach (1) und Wölfersheim (1).

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing