SV Darmstadt 98 künftig mit 2G/3G-Mix

Fußball-Nachrichten
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Weitere Anhebung der Gesamtkapazität und ein großer Schritt zurück Richtung Normalität: Ab dem Heimspiel gegen den SV Werder Bremen kann knapp 13.600 Fans der Einlass ins Merck-Stadion am Böllenfalltor gewährt werden.

Dies entspricht einer Auslastung von rund 90 Prozent – aufgrund der derzeitigen Baumaßnahmen können derzeit theoretisch 14.600 Menschen die Heimspiele der Lilien besuchen. Möglich wird die Zuschauerzahl durch ein 2G/3G-Mix-Modell, auf welches sich der SV 98 in Abstimmung mit der Fan- und Förderabteilung sowie dem Fanbeirat unter Berücksichtigung der derzeit gültigen hessischen Corona-Schutzverordnung festgelegt hat. Der SV 98 hat das entsprechende Konzept in der vergangenen Woche beim Gesundheits- und Ordnungsamt vorgestellt und eingereicht, eine Genehmigung wurde am Montag (4.10.) erteilt.

Die Details: Die Gegengerade und die Südtribüne kehren zur vollen Auslastung zurück, alle Anhänger*innen auf diesen beiden Tribünen müssen geimpft oder genesen sein – ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder bis zu einem Alter von 11 Jahren, für diese ist ein negativer Testnachweis nach wie vor ausreichend (Kinder bis einschließlich fünf Jahre benötigen keinen Test). Die Maskenpflicht und Abstandsregeln entfallen in diesen Bereichen. Auf der Nordtribüne und im Gästeblock genügt dagegen ein 3G-Status, hier können zusätzlich auch getestete Fans unterkommen. In den 3G-Bereichen ist weiter eine Maskenpflicht vorgesehen.

Unabhängig von der Tribünenwahl gilt: Die Kontaktdatenerfassung entfällt ebenso wie die Personalisierung der Tickets, alle erworbenen Karten können also wieder weitergegeben werden, soweit der jeweilige Stadionbesuchende die oben genannten Voraussetzungen erfüllt. Aufgrund der angehobenen Stadionkapazität können damit erstmals seit der Corona-Unterbrechung wieder alle Dauerkarteninhaber*innen gleichzeitig zum Spiel kommen. Die reservierten Dauerkarten werden dadurch wie bei der Reservierung kommuniziert gültig. Die Preise der Karten berechnen sich abzüglich der bereits absolvierten Heimspiele. Die Dauerkarten können ab Montag (4.10.) im Fan- und Ticketshop am Böllenfalltor sowie online abgeholt und bezahlt werden. Ein Tageskartenverkauf wird ebenfalls stattfinden. Alle Detailinfos zum Ticketing folgen zeitnah.

Michael Weilguny: „Mit diesem Konzept kommen wir der Normalität einen riesigen Schritt näher. Wir freuen uns, dass die Heimspiele der Lilien ab sofort viel mehr das gewohnte Stadionerlebnis aus Zeiten von vor der Pandemie mit sich bringen werden, nach dem sich die Fans so sehr sehnen. Uns ist es wichtig, auch Personen, die sich zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, nicht vom Stadionerlebnis auszuschließen und mit der Nordtribüne eine Alternative zu bieten - gleichzeitig aber auch der größtmöglichen Zahl Lilienfans den Zugang zum Stadion zu ermöglichen."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben