Türk Gücü Friedberg verliert Hessenpokal-Finale

Fußball-Nachrichten
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Finale des Hessenpokals traf der Regionalligist Kickers Offenbach auf den hessischen Oberligisten Türk Gücü Friedberg. Tausende OFC-Fans nahmen am traditionellen Marsch über die Kaiserleibrücke auf die andere Mainseite an den Bornheimer Hang teil, 8.500 Zuschauer sahen das Finale in der PSD-Bank-Arena.

Türk Gücü erwischte einen Bilderbuchstart und ging mit der ersten Torchance früh in Führung (4.) Die Kickers Abwehr zeigte sich nach einer Freistoßflanke unsortiert und Noah Michels schloss zum 1:0 für Türk Gücü ab. Die Kickers fanden schwer in die Partie und brauchten bis zur zwanzigsten Minute für ihre erste Großchance. Eine Kombination über Marc Wachs und Leon Müller landete bei Kevin Lankford, der aber nur den Pfosten traf. Nach einer halben Stunde bewahrte Türk Gücü-Keeper Koob sein Team vor dem Ausgleich, als er mit den Fingerspitzen einen platzierten Schuss von Staude an die Latte lenkte (29.). Der OFC dominierte nun die Partie, blieb aber häufig ohne zündende Idee im Angriffsspiel und lief sich immer wieder gegen die Defensive Friedbergs fest. In der Schlussminute des ersten Durchgangs dann doch der Ausgleich für die Kickers. Eine präzise Ecke von Wachs an den Fünfmeterraum fand Alexander Sorge, der unhaltbar zum 1:1 einköpfte (45.).

Nach Wiederanpfiff der OFC nun präsenter. Friedberg sah sich in die Defensive gedrängt und nächsten Angriffen ausgesetzt. Dimitrij Nazarov scheiterte per Direktabnahme an Koob (53.), und zielte kurz darauf nach einer Ecke nur knapp neben das Tor (54.). Trainer Christian Neidhart wechselte in der 55. Minute doppelt, Jan Urbich und Dominik Wanner kamen für Kevin Lankford und Marcos Alvarez in die Partie. Die Kickers drückten nun auf die Führung und Staude erzielte nach einem Solo durch den Friedberger Strafraum das umjubelte 1:2 (63.) für sein Team. Und der OFC blieb weiter dran, Nazarov und Staude verfehlten nur knapp (65.).

Doch Friedberg meldete sich zurück, einen Freistoß von der linken Seite köpfte Torjäger Reljic unhaltbar in die Maschen (69.). Diesmal jedoch antworteten die Kickers prompt. Nach Foul an Urbich zirkelte Wachs den Ball in den Strafraum, wo am langen Pfosten Jayson Breitenbach lauerte und den Ball zur erneuten Führung einköpfte (73.). Die Begegnung blieb spannend, Türk Gücü kam in den Schlussminuten zu einigen Freistoßchancen, scheiterte aber wiederholt an Johannes Brinkies im Kickerstor. Mit dem Schlusspfiff nach 98 Minuten gab es für die Fans der Offenbacher Kickers kein Halten mehr, mit einem friedlichen Platzsturm feierten sie den Gewinn des Hessenpokals und den Einzug in die erste DFB-Pokalrunde.

Aufstellung OFC: Brinkies - Sorge, Müller, Lankford (55. Wanner), Alvarez (55. Urbich), Wachs, Breitenbach, Staude (85. Arh Cesen), Marcos, Moreno Giesel, Nazarov

Tore:
1:0 Michel (4.)
1:1 Sorge (45.)
1:2 Staude (63.)
2:2 Reljic (69.)
2:3 Breitenbach (73.)

Gelbe Karte:
Türk Gücü -  Yildimaz, Koob
OFC - Alvarez, Nazarov, Moreno, Marcos, Sorge

Zuschauer: 8.472



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben