Patrick Seifert wird ein Roter Teufel

Eishockey
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das halbe Dutzend ist voll, der EC Bad Nauheim hat seinen sechsten Neuzugang für die kommende Saison in der DEL2 unter Vertrag genommen: Patrick Seifert kommt von den Ravensburg Towerstars. Der Verteidiger, der am 22. April seinen 31. Geburtstag gefeiert hat, gilt als erfahrener Verteidiger und versteht sich als Teamplayer.

„Wir kennen Patrick, er hat ja die beiden letzten Jahre im Trikot von Ravensburg gegen uns gespielt. Ich schätze ihn als zuverlässigen Abwehrspieler. Er bringt die nötige Physis mit und ist läuferisch prima. Ich bin sehr froh, dass er sich für uns entscheiden hat“, sagt Trainer Harry Lange.  

Der gebürtige Augsburger Seifert freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich hatte einige Gespräche mit Harry Lange. Er hat mir gesagt, in welcher Rolle er mich sieht und wie der Kader ausschauen wird.“ 

Patrick Seifert startete seine Profi-Laufbahn im Jahr 2008, damals als junger Spund für seinen Heimatverein, die Augsburger Panther. Nach sechs Jahren in der Fuggerstadt wechselte er 2015 für zwei Saisons zu den Grizzlys nach Wolfsburg. 2017 bis 2019 verteidigte er für die Krefeld Pinguine, dann ging es nach Ravensburg. In der abgelaufenen Saison erreichte Seifert mit den Towerstars das Playoff-Halbfinale. Zunächst gelang dem Team im Viertelfinale gegen Freiburg in der Serie ein 3:1, gegen Kassel war dann allerdings Schluss für Ravensburg, das personell wegen diverser Verletzungen stark dezimiert war. 

Nach der Verpflichtung von Patrick Seifert schaut der Kader der Roten Teufel aktuell so aus: 

Tor: Felix Bick.
Abwehr: Tomas Schmidt, Kevin Schmidt, Patrick Seifert, Huba Sekesi, Philipp Wachter.
Angriff: Andreas Pauli, Marc El-Sayed, Stefan Reiter, Christoph Körner, Fabian Herrmann, Tobias Wörle, Mick Köhler.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige

werbung 100Euro