Landrat eröffnet Ausstellung zum Thema Alphabetisierung

Ausstellungen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine Ausstellung zum Thema Alphabetisierung hat Landrat Jan Weckler am heutigen Montag (14. Juni 2021) im Foyer des Friedberger Kreishauses eröffnet. Die Ausstellung informiert anhand der Geschichte von vier Menschen, was diese zum Lesen und Schreiben lernen motiviert hat und welche Vorteile sie dadurch gewonnen haben.

Ausstellungseröffnung_Mein Schlüssel zur Welt.jpg

Die Ausstellung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurde vom Europäischen Sozialfonds und dem Land Hessen gefördert und kommt über den Internationalen Bund (IB) erstmals in den Wetteraukreis. Der IB betreibt in Friedberg unter anderem das Grundbildungszentrum, bei dem es kostenfreie Angebote für Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben gibt.

Die Zahl der Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können, ist deutlich höher als viele glauben. In Deutschland sind es mehr als sechs Millionen Menschen. Mehr als die Hälfte von ihnen haben Deutsch als Muttersprache und zwei Drittel von ihnen sind trotz ihrer Einschränkung erwerbstätig.

Die Probleme, die Menschen, die nicht richtig lesen und schreiben können, im Alltag haben, sind gewaltig. Bedienungsanleitungen, Produktverpackungen, Beipackzettel, für jemanden, der lesen kann, kein Problem. Wer aber mit den Buchstaben Schwierigkeiten hat, für den sind solche Alltagsgeschichten eine echte Herausforderung. Die Gründe, warum jemand nicht gut lesen und schreiben kann, sind vielfältig: Fehlende Förderung im Elternhaus, gesundheitliche Einschränkungen oder eine längere Krankheit können solche Gründe sein.

„Mit der Ausstellung wollen wir auch zeigen, dass es keine Schande ist, nicht richtig lesen und schreiben zu können, sondern dass jeder und jede die Chance hat, zu jeder Zeit einen Anfang zu machen, zum Beispiel im Grundbildungszentrum des Internationalen Bundes in Friedberg“, sagt Landrat Jan Weckler.

Lesen bleibt auch im digitalen Zeitalter wichtig
Wie wichtig lesen ist, das hat gerade eine Studie der OECD zum digitalen Lesen gebracht. 15 Jahre alte Schüler, die viele Bücher lesen, können nicht nur besser lesen, sie sind auch eher in der Lage, mit digitalen Quellen umzugehen und gezielt zu recherchieren.

Mit den massenhaften Informationen aus dem Internet fertig zu werden, dafür bedarf es hoher Lesekompetenz und natürlich auch der Lust und der Freude am Lesen, denn nur dann wird Lesen nicht als frustrierend und fordernd empfunden, sondern als Freude und Bereicherung.

Um die Möglichkeiten des Internets und der digitalen Medien zu nutzen, braucht es solide Lese- und Schreibkenntnisse, für Kinder und Jugendliche ist es unverzichtbar. Für Erwachsene, die in jungen Jahren dazu nicht die Möglichkeit hatten, diese Techniken zu erlernen, ist es jetzt umso wichtiger, es nachzuholen.

Die Ausstellung „Mein Schlüssel zur Welt“ ist noch bis zum 30. Juni montags bis mittwochs von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr und freitags bis 12:30 Uhr geöffnet.

Foto (von links): Lisa Jaschinski (IB), Landrat Jan Weckler, Bereichsleiterin Shiba Bühlmeyer (IB) und Dorothee Schätzle vom Grundbildungszentrum des IB haben gemeinsam die Ausstellung „Mein Schlüssel zur Welt“ eröffnet.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige

werbung 100Euro