Weltmeister Andreas Möller überzeugt von Ausbildungsoffensive

Ausbildung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auch in diesen Coronazeiten wirkt die Initiative Zukunft Fachkraft ausgesprochen positiv auf dem Arbeitsmarkt für Schulabgänger und junge Menschen. Dies stellte sie auf einer Baustelle am Bad Vilbeler Nordbahnhof unter Beweis. Von dem Projekt überzeugte sich vor Ort Andreas „Andy“ Möller, Ex-Mittelfeldspieler unter anderem bei Eintracht Frankfurt, Fußballweltmeister von 1990 und heute Leiter des Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Frankfurt.

nordbahnhmoeller.jpg
nordbahnhmoeller1.jpg
nordbahnhmoeller2.jpg
nordbahnhmoeller3.jpg
nordbahnhmoeller4.jpg

Begleitet wurde er von Matthias Ohms, dem Ex-Präsidenten der Eintracht. Beide würdigten die Aktivitäten der Initiatiave und die erzielten Erfolge. Möller: „Ich bin sehr angetan von dieser ehrenamtlichen Arbeit für die jungen Menschen. Es ist außerordentlich verdienstvoll, sie über Ausbildung und Berufe zu informieren, so dass sie fundiert ihren Weg machen können. Das unterstütze ich sehr gerne!  Ich habe spontan zugesagt, weil ich von dieser Ausbildungsoffensive überzeugt bin. Hier wird in kurzer Zeit ein Höchstmaß an Praxiswissen vermittelt." Und Matthias Ohms ergänzte: „Dass wir heute auf der Baustelle Auszubildende und eine Werkstudentin sehen können, beweist, wie erfolgreich die Initiative Zukunft Fachkraft ist. Sie sollte weiter Schule machen. Ein tolles Projekt, was Thomas Reimann mit dieser Initiative in der Metropolregion auf die Beine gestellt hat", bekräftigte Ohms. 

Tobias Hübel, jüngster Praktikant bei beim ortsansässigen Bauunternehmen ALEA, und Fabienne Lehmann, ehemalige Praktikantin und zukünftige Werkstudentin, berichteten vor Ort über ihre guten Erfahrungen in der Bauwirtschaft und die für sie wertvollen Informationen, die sie für ihren Ausbildungsweg erhalten haben.

In der Quellenstadt zählt das Bauvorhaben am Nordbahnhof zu den Pilotprojekten der Initiative. Von Beginn der Arbeiten mit dem Herstellen der Baugrube bis zur Schlüsselübergabe und dem Bezug haben Hanauer und überwiegend Bad Vilbeler Schülerinnen und Schüler das Objekt wachsen gesehen, alle Entstehungsstufen erleben können.  Der Dank des Initiators Reimann ging an seine Ehrengäste Matthias Ohms und Andreas Möller sowie seine Mitstreiter, den 1. Vorsitzenden des BDB-HESSENFRANKFURT Andreas Ostermann und Erich Schleßmann, der für die Koordination verantwortlich ist. Hocherfreut zeigte sich abschließend ALEA-Chef Reimann über eine Mitteilung der John-F.-Kennedy-Schule: „Nach den Herbstferien, also ab dem 19. Oktober, dürfen wir wieder berufliche Erkundungen durchgeführt werden, teilt mir die stellvertretende Schulleiterin Luzie Betz mit."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige

werbung 100Euro