Vorsprung Wetterau - Geförderte betriebliche Ausbildungsplätze ab September 2022 frei

Geförderte betriebliche Ausbildungsplätze ab September 2022 frei

Ausbildung
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Auch 2022 stehen durch die Landesförderung „Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget" der Region Wetterau Mittel für ergänzende Angebote für ausbildungslose junge Menschen im Übergang Schule-Beruf zur Verfügung. Hierdurch und durch die Kooperation von Jobcenter und Wetteraukreis werden zusätzliche geförderte betriebliche Ausbildungsplätze in der Region angeboten.

Die Ausbildung richtet sich an:

- junge Menschen ohne Ausbildungsplatz
- bevorzugt an junge Mütter und junge Väter
- im Alter bis 30 Jahren
- die im Wetteraukreis wohnen
- junge anerkannte Flüchtlinge und Asylberechtigte mit Sprachkenntnissen, die für eine Ausbildung ausreichen
- und kann bei Bedarf in Teilzeitform (30 Wochenstunden) durchlaufen werden.

Die Ausbildung wird in Kooperation mit Betrieben in der Region den Berufsfeldern Gesundheit, Soziales/Pädagogik sowie Naturwissenschaften, Verkehr/Logistik, Dienstleistungen sowie Wirtschaft/Verwaltung, Produktion/Fertigung umgesetzt. Beispiele für mögliche Ausbildungsberufe sind etwa medizinische Fachangestellte, Veranstaltungskauffrau oder-kaufmann, Kauffrau oder Kaufmann im Einzelhandel, Koch/Köchin, Tischler/in, Bäcker/in oder Fleischer/in.

Dabei können sowohl die Berufswünsche, die berufliche Eignung, die Erreichbarkeit des Ausbildungsortes und die Vereinbarkeit von Ausbildung und Familie berücksichtigt werden. Die Teilnehmenden schließen mit dem beauftragten Bildungsträger – dem Bildungswerk der hessischen Wirtschaft e.V. - den Ausbildungsvertrag. Sie durchlaufen ihre Ausbildung aber regulär an der Berufsschule und im Kooperationsbetrieb. Ergänzend erhalten sie sozialpädagogische Begleitung und Stützunterricht und sind hierfür an einem Tag pro Woche beim Bildungswerk der hessischen Wirtschaft e.V. am Standort Friedberg oder Nidda.

Während der Ausbildung wird eine pauschale Ausbildungsvergütung gezahlt, ergänzend kann Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) und Arbeitslosengeld II beantragt werden.

Die geförderte Ausbildung startet regulär am Montag, den 5. September 2022. Die Berufsschule startet am gleichen Tag. Ein Einstieg kann ermöglicht werden, solange Plätze frei sind. Die Abklärung der Ausbildungseignung und Suche nach einem Kooperationsbetrieb benötigen jedoch etwas Vorlaufzeit. Daher müssen sich Interessierte jetzt zügig melden, wenn sie einen Platz benötigen.

Fragen und Anmeldung

Kundinnen und Kunden des Jobcenters wenden sich für Fragen und Anmeldung bitte an ihre persönliche Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner im Jobcenter Wetterau oder an Heike Dietz, Telefon (06031) 6849-231; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beim Wetteraukreis erteilt Charlotte Grell, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe, Auskunft; Telefon (06031) 83-3315, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Ausbildung wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration, Mitteln des Wetteraukreises und Eingliederungsmittel des Jobcenters Wetterau.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing

online werben

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing