Vier Sportlerinnen und Sportler, zwei Sportteams, drei Trainer und fünf ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer erhalten damit die höchste Auszeichnung, die das Land Hessen im Sport vergibt. Sportliche Höchstleistungen, Erfolge im Traineramt oder besonderes ehrenamtliches Engagement wurden dazu in jeweils getrennten Kategorien bewertet. Zu den bekanntesten Preisträgern zählen Jörg Roßkopf (Tischtennis), der auch durch den Deutschen Olympischen Sportbund zum Trainer des Jahres 2021 gekürt wurde, Jochen Behle (Skilanglauf), Jochen Wollmert (Tischtennis), Petrissa Solja (Tischtennis) sowie die 1.Mannschaft vom RSV Lahn-Dill (Rollstuhlbasketball).

„Die Spitzenleistungen der geehrten Aktiven und Trainer sowie das langjährige Engagement der geehrten Ehrenamtlichen sind äußerst beeindruckend. Ob sie unter dem Jubel Tausender Siege erringen oder hinter den Kulissen im Kleinen dafür sorgen, dass Kinder die Passion für den Sport entdecken können: alle Preisträger haben in ihrer Kategorie vorbildliche und herausragende Leistungen im und für den Sport erbracht. Hierfür gilt ihnen unser Dank, den wir mit der höchsten sportlichen Auszeichnung des Landes Hessen würdigen“, so Sportminister Peter Beuth.

Zur Anerkennung sportlicher Leistungen und zur Würdigung besonderer Verdienste um den Sport in Hessen wurde die Sportplakette des Landes Hessen erstmals im Jahr 1970 gestiftet. Sie wird jährlich an Personen oder Mannschaften verliehen, die nach internationalen und nationalen Maßstäben sportliche Höchstleistungen erzielt haben und durch ihre sportliche Haltung Vorbild sind, sowie an Personen, die sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in Vereinen und Verbänden um die Jugend- oder Breitenarbeit im Sport besonders verdient gemacht haben. Seit dem Jahr 2020 wird die Sportplakette des Landes zudem an Personen verliehen, die als Trainerin oder Trainer herausragende Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene erzielt haben und durch ihre sportliche Haltung als Vorbild wirken.

Folgende Preisträger wurden mit der Sportplakette des Landes Hessen 2021 ausgezeichnet:

Preisträger Aktive:

Mark, Vanessa (TuS Eintracht Wiesbaden 1846), Bob

Mit 6. Platz bei Weltmeisterschaft 2021 in Altenberg und einmal Gold und Silber beim Weltcup Sigulda 2020/2021 konnte Vanessa Mark ihre bisher größten Erfolge feiern.

Solja, Petrissa (TSV 1909 Langstadt), Tischtennis

Bei den Olympische Spielen 2016 in Rio gewann Petrissa Solja im Team eine Silbermedaille, in Tokio belegte sie den 4. Platz. Daneben zählen die Europameistertitel 2020 im Einzel und Doppel zu den größten Erfolgen der Sportlerin.

Streng, Felix (Sprintteam Wetzlar), Para Leichtathletik

Neben unzähligen Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften zählen die Gold- (100m T64) und Silbermedaille (200m T64) bei den Paralympischen Spielen in Tokio 2021 zu den größten Erfolgen des Sprinters aus Wetzlar.

Wollmert, Jochen (TSF Heuchelheim), Para Tischtennis

Jochen Wollmert ist einer der erfolgreichsten Para Tischtennisspieler der Welt. Seit Barcelona 1992 hat er an sieben Paralympischen Spielen teilgenommen und dabei herausragende zehn Medaillen, darunter fünf Goldmedaillen, gewonnen. Die außergewöhnliche Sportkarriere wird von vielen weiteren Titeln und Medaillen begleitet, u.a. wurde Wollmert in die Hall of Fame des Welttischtennisverbandes aufgenommen und bekam die Pierre de Coubertin Medaille des Internationalen Olympischen Komitees verliehen.

Herrenmannschaft Faustball vom TSV Pfungstadt

Die Herrenmannschaft Faustball vom TSV Pfungstadt hat seit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga im Jahr 2010 herausragende Ergebnisse erzielt und sich als internationales Spitzenteam etablieren können. Die Erfolgsstatistik weist zwei Weltpokaltitel, neun Europapokalsiege und 16 Deutsche Meistertitel auf dem Feld und in der Halle auf.

Mannschaft vom RSV Lahn-Dill Rollstuhlbasketball

Die Profimannschaft des RSV Lahn-Dill Rollstuhlbasketball ist seit Jahrzehnten ein nationales und internationales Spitzenteam. Der jüngste Titel beim WBF Champions Cup 2021, ein Weltpokalsieg 2010, sieben IWBF Champions League Siege sowie 14 Deutsche Pokalsiege und 13 Deutsche Meistertitel zählen zu den größten Erfolgen in der Vereinshistorie.

Preisträger Trainer:

Behle, Jochen, Skilanglauf

Jochen Behle ist eine hessische und deutsche Ikone des Skilanglaufs. Als Sportler nahm er an sechs Olympischen Spielen teil. Unter seiner Führung als Bundestrainer von 2003 bis 2012 erlebte der deutsche Skilanglauf eine seiner erfolgreichsten Phasen. Hervorzuheben sind eine Gold- und zwei Silbermedaillen bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver sowie die Gesamtweltcupsiege seiner Läufer zwischen 2004 und 2007.

Restle, Tim, Landestrainer Bob

Die zunehmenden nationalen und internationalen Erfolge hessischer Bobathletinnen und -athleten sind unmittelbar dem Landestrainer Tim Restle zu verdanken. Zu den größten Erfolgen zählen bereits zwei Vizeweltmeistertitel, vielzählige Podestplatzierungen bei Weltcups, Europameisterschaften und Deutschen Meisterschaften.

Roßkopf, Jörg, Bundestrainer Tischtennis

Als Spieler gewann Jörg Roßkopf 1989 die Weltmeisterschaft im Doppel und damit startete die Erfolgsgeschichte des Deutschen Tischtennis, die bis heute unter Jörg Roßkopf als Bundestrainer anhält. Zuletzt wurde dies mit den Medaillen der deutschen Spielerinnen und Spieler bei den Olympischen Spielen in Tokyo 2021 und der Tischtennis WM Houston (Texas/USA) unterstrichen. Für die Leistungen als Trainer wurde Jörg Roßkopf als „Trainer des Jahres 2021“ durch den Deutschen Olympischen Sportbund ausgezeichnet.

Preisträger Ehrenamtliche:

Bernius, Georg (Velociped Club Darmstadt 1899), Radsport

Georg Bernius ist seit 1974 ehrenamtlich im Radsport engagiert und seit 2014 der Präsident des Hessischen Radfahrerverbandes. Als größte Leistung seines Wirkens zählt die Modernisierung und Erweiterung der historischen und einzigen hessischen Radrennbahn in Darmstadt zu einem Landesleistungszentrum.

Kneißl, Erwin (Jügesheimer Sport- und Kulturverein Rodgau 1888), Leichtathletik

Erwin Kneißl ist seit 1982 in der ehrenamtlichen Vorstandsarbeit des Vereins tätig.  Der Zusammenschluss von drei Vereinen, der Bau des Maingau-Energie Stadions sowie die Übernahme zentraler Aufgaben bei Integrations- und Teilhabeprojekten sind einige herausragende Projekte seines ehrenamtlichen Engagements.

Moritz, Hans Wilhelm (Budo Club Nauheim, Judo Club Rüsselsheim), Judo

Hans Wilhelm Moritz ist seit 1974 ehrenamtlich im Judosport engagiert und seit 2015 der Präsident des Hessischen Judoverbandes. Sein spezielles Engagement gilt dabei der Jugendarbeit und dem Leistungssport. Hessische Judoka konnten in letzten Jahren Weltmeistertitel und Olympiamedaillen erkämpfen.

Schmidt, Manfred (Sportkreis Rheingau-Taunus), sportartenübergreifend

Manfred Schmidt hat in seinem 25-jährigen Wirken als Vorsitzender die Zusammenführung und Neuorganisation des Sportkreises Rheingau-Taunus geleitet und diesen zu einem innovativen, zukunftsorientierten und leistungsstarken Sportkreis fortentwickelt. Sein langjähriges und gesellschaftlich wertvolles Engagement wurde bereits mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande, dem Ehrenbrief des Landes Hessen und der Ehrennadel in Gold des Landessportbundes gewürdigt.

Zirkler, Bernhard (Tanzsportgemeinschaft Blau-Gold Gießen), Tanzsport

Bernhard Zirkler ist seit der Gründung 1982 der TSG Blau-Gold Gießen als ehrenamtlicher Vorsitzender des Vereins tätig. Mittlerweile hat sich der Verein zu einem etablierten Mehrspartenverein entwickelt und bietet rund 2000 Mitgliedern ein sportliches Zuhause. Der Verein wurde bereits mehrfach für seine Jugendarbeit ausgezeichnet.

Pandemiebedingt wurde von einer persönlichen Verleihung in größerem Rahmen abgesehen.  Die Ehrung soll bei der diesjährigen Preisverleihung im späteren Jahresverlauf nachgeholt werden.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben