Die Ergebnisse der jährlichen Kommunalfinanzanalyse des Bundes der Steuerzahler (BdSt) Hessen im Kreis Bergstraße zeigen, dass sich die schwierige finanzielle Situation für die Städte und Gemeinden nun auch vermehrt in Steuererhöhungen niederschlägt.

Anlässlich des Internationalen Tages der biologischen Vielfalt am 22. Mai möchte der NABU über den Verlust der Biodiversität aufklären und auf die Naturkrise aufmerksam machen.

Mit bereits über 2,6 Millionen versandten Bescheiden über den Grundsteuermessbetrag kommt die Grundsteuerreform in Hessen laut einer Pressemitteilung der für Hessen in dieser Sache zuständigen Oberfinanzdirektion Frankfurt gut voran. Die – auch im Bundesvergleich – niedrige Einspruchsquote spreche für eine allgemein hohe Akzeptanz des Hessischen Grundsteuergesetzes bei den hessischen Grundstückseigentümerinnen und -eigentümern.

Gesundheitsministerin Diana Stolz zusammen mit Gemeindepflegerinnen und -pflegern aus ganz Hessen. Copyright: HMFG

Anlässlich eines Vernetzungstreffens hessischer Gemeindepflegekräfte im Hessischen Ministerium für Familie, Senioren, Sport, Gesundheit und Pflege (HMFG) am Donnerstag in Wiesbaden, betonte Staatsministerin Diana Stolz (CDU) den „unschätzbaren Wert dieser Unterstützungsleistung“ für die meist älteren Menschen in Hessen.

Aktuellen Ergebnissen des Mikrozensus zufolge hat im Jahr 2023 mehr als die Hälfte (51 Prozent) aller Hessinnen und Hessen in einem Haushalt mit mindestens einem Kind gelebt. Dabei bestanden hessische Familien im Durchschnitt aus 3,5 Personen, darunter 1,7 Kinder. Unter den verschiedenen Lebensformen mit Kindern, die der Mikrozensus erfasst, waren Ehepaare mit einem oder mehreren Kindern mit 76 Prozent der Bevölkerung am häufigsten vertreten. 8 Prozent der Bevölkerung lebte als unverheiratete Lebensgemeinschaften mit ihren Kindern und 17 Prozent als alleinerziehendes Elternteil mit einem oder mehreren Kindern zusammen.

Weitere Beiträge ...

online werben