Im Jahr 2023 wurden in Hessen rund 15 100 Personen eingebürgert. Das waren 600 Personen oder 4,2 Prozent mehr als 2022. Mit einem Anteil von 26,8 Prozent oder 4 000 Personen bildeten syrische Staatsangehörige die größte Gruppe, die 2023 in Hessen eingebürgert wurde.

Der 8. Senat des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs hat mit Beschluss vom Freitag entschieden, dass der öffentliche Konsum von Cannabis im Veranstaltungsbereich des Hessentages 2024 verboten bleibt. Mit Allgemeinverfügung vom 12. Mai 2024 hatte der Bürgermeister der Stadt Fritzlar das öffentliche Konsumieren von Cannabis in dem Zeitraum vom 24. Mai 2024 bis zum 2. Juni 2024, jeweils von 09:00 Uhr bis 01:00 Uhr (am Folgetag) sowie samstags von 09:00 Uhr bis 02:00 Uhr (am Folgetag), auf dem Gelände des Hessentages 2024 untersagt.

Als äußerst bedenklich bewertet der Bund der Steuerzahler (BdSt) Hessen die mit dem Nachtragshaushalt für 2024 geplante massive Neuverschuldung des Landes von über 2,8 Mrd. Euro. Selbst wenn man die Stärkung des Eigenkapitals der Helaba in Höhe von 2 Mrd. Euro ausblende, verbleibe noch ein erhebliches Minus von 834 Mio. Euro, das durch neue Schulden ausgeglichen werden soll.

Die Vorstellung, dass sich die Erde unter ihren Füßen bewegt, ist für die meisten Menschen beunruhigend. Dabei kommt das gar nicht so selten vor, wie der jetzt veröffentlichte Jahresbericht des Hessischen Erdbebendienstes (HED) zeigt: Im vergangenen Jahr wurden 142 natürliche seismische Ereignisse in Hessen registriert und manuell ausgewertet. Darüber hinaus erfasste die automatische Erdbebenerkennung einige hundert weitere Ereignisse, die jedoch genauer untersucht und gefiltert wurden, um nicht-natürliche Beben wie zum Beispiel Steinbruchsprengungen und auch ferne Beben auszuschließen.

Von links: Karsten Schmal (HBV-Präsident), Stefan Schneider (HBV-Vizepräsident), Joachim Rukwied (DBV-Präsident), Hans-Georg Paulus, (Generalsekretär HBV), Boris Rhein (Ministerpräsident Hessen), Thomas Kunz (HBV-Vizepräsident), Volker Lein (HBV-Vizepräsident). Copyright: HBV

Der Hessische Bauerntag in Alsfeld stand ganz im Fokus der aktuellen Agrarpolitik.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Eingreifreserve – hat gegen sechs niederländische bzw. marokkanische Staatsangehörige Anklage wegen des Verdachts des versuchten Mordes, des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion, des gewerbsmäßigen Diebstahls sowie der Sachbeschädigung zum Schwurgericht des Landgerichts Frankfurt am Main erhoben.Den Angeschuldigten im Alter zwischen 26 und 32 Jahren, die der niederländischen Geldautomatensprengerszene angehören sollen, wird vorgeworfen, in den Jahren 2022 und 2023 mehrere Geldautomaten in Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gesprengt zu haben. Dabei sollen sie arbeitsteilig und in unterschiedlichen Besetzungen vorgegangen sein.

Weitere Beiträge ...

online werben